Welches AutoCAD ist für mich geeignet?

7. September 2016 AUTODESK AEC/BIM AUTODESK Mechanik

Seit 30 Jahren gehört AutoCAD zu den am weitesten verbreiteten CAD-Tools überhaupt. Die technologische Entwicklung von AutoCAD in den letzten Jahren ist enorm. Mittlerweile gibt es nicht mehr nur eine AutoCAD-Version wie zu Anfangszeiten, sondern eine Hand voll unterschiedlicher Ausbaustufen für spezielle Einsatzfelder. Die Wahl der richtigen Variante ist damit nicht immer einfach, aber eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg von Projekten. Dank der flexiblen Lizenzierung ist es nun auch kein Problem mehr, ja nach Projektlage weitere AutoCAD-Lizenzen dazu zu mieten. Weiterhin hat Autodesk seit dem 7. September 2016 die Preise gesenkt und für die verschiedenen AutoCAD-Ausbaustufen einen einheitlichen Preis definiert. AutoCAD ist damit sogar ca. 300 € günstiger als vorher!

Dieser Beitrag soll einen kurzen Überblick darüber geben, für welches Projekt und Einsatzfeld, welche AutoCAD-Lösung am besten geeignet ist und so die Entscheidungsfindung deutlich erleichtern.

AutoCAD hat sich stark weiterentwickelt und ist der Big-Player unter den CAD-Tools 

AutoCAD gilt heute als die Nummer eins unter den CAD-Tools. 1965 kamen die ersten kommerziellen CAD-Systeme auf den Markt. Seitdem zählt AutoCAD mit ca. 60 Millionen Anwendern (Stand 2016) zu den Big-Playern. Nahezu jeder technische Zeichner oder Konstrukteur kennt die Autodesk Software und hat damit schon gearbeitet. Seit der ersten AutoCAD-Version sind aber nun mehr als 30 Jahre vergangen und nicht nur die Oberfläche hat sich verändert, sondern auch viele Workflows. Besonders für spezielle Fachdisziplinen wie Architektur, Tiefbau oder Mechanik haben sich mittlerweile maßgeschneiderte AutoCAD-Lösungen mit speziellen Funktionsumgebungen herausgebildet.

Die folgende Grafik, soll die Einsatzfelder und Preisstaffelung der aktuellen Ausbaustufen der CAD-Software in einer Übersicht darstellen.

Preise-aktuellen-AutoCAD-Ausbaustufen

Für jeden ist eine andere AutoCAD-Lösung geeignet. Die erste Frage die man sich stellen sollte ist: Was möchte ich in welcher Intensität machen und für welche Art von Projekten. Benötige ich lediglich gelegentlich die Möglichkeit 2D-Zeichnungen zu erstellen oder zu aktualisieren oder bin ich auf 3D-Design-Modellierung und umfangreichere Möglichkeiten der Visualisierung und Zusammenarbeit mit Partnern angewiesen.

AutoCAD 360 Pro – Mobiles anzeigen, einfaches erstellen und bearbeiten von AutoCAD-Zeichnungen

AutoCAD 360 Pro ist für den mobilen Einsatz konzipiert, fernab von Arbeitsplatz und Desktop-Welt. Ob auf der Baustelle oder in Projekt-Meetings bei Kunden, als Projektleiter oder CAD-Verantwortlicher habe ich immer Zugriff auf alle CAD-Daten und kann Änderungen direkt vornehmen. Zurück am Arbeitsplatz sind dann alle CAD-Daten bereits aktualisiert und ich kann die ersten groben Änderungen weiter detaillieren.

AutoCAD LT – Professionelles Erstellen von 2D-Zeichnungen und deren Dokumentation

AutoCAD LT ist die richtige Wahl, wenn ich nur gelegentlich 2D-Zeichungen erstellen oder detaillieren möchte und keine anspruchsvollen 3D-Desings benötige. Hin und wieder ist die Aufgabe, CAD-Daten zu aktualisieren oder ich bekomme diese zur Ansicht und Korrektur von Partnern. Dafür reicht meist ein einfacher Zugriff, mehr ist nicht notwendig. Die cloud- und mobile Integration kann ich gut über die AutoCAD 360 App nutzen, um eine schnelle Ansicht meiner CAD-Daten zu haben.

Eine Umfassende 2D- und 3D-Design-Software    

Mit AutoCAD im Standard habe ich die volle Bandbreite an aktuellen CAD-Funktionen, vom Entwurf, über die detaillierte Modellierung, bis hin zur präsentationsreifen Visualisierung mit Hilfe von Cloud-Rendering. Im täglichen Gebrauch behauptet sich die Software besonders bei anspruchsvollen Design-Entwürfen gegenüber der LT-Version und glänzt mit ausgereiften Funktionen zur Unterstützung der Zusammenarbeit und weiterführenden Bearbeitung mit anderen Tools.

AutoCAD Architecture / MEP / Plant 3D etc. – Maßgeschneiderte AutoCAD-Umgebungen für Spezialbereiche

AutoCAD als Basisplattform liefert für Designer und Konstrukteure fachspezifischer Disziplinen auch speziell entwickelte AutoCAD-Umgebungen. So kann ich für die Konstruktion von kompletten Gebäudesystemen bestehen aus Lüftung, Heizung, Wasser usw. AutoCAD MEP einsetzen. Für die Konstruktion von Rohrleitungssystemen für Industrieanlagen jeglicher Art kommt AutoCAD Plant 3D zum Einsatz. Der Vorteil dieser vertikalen Lösungen ist, dass diese spezielle Funktionen, Standards und Normierungen der Branche mitbringen, im Grunde aber auf den üblichen AutoCAD-Workflows basieren.

Fragen die eine Entscheidung für eine bestimmte AutoCAD-Lösung leichter machen

Wir empfehlen bei der Auswahl der richtigen AutoCAD-Ausbaustufe vorab seine Anforderungen genau zu definieren. Stellen Sie sich drei einfache Fragen:

  • Benötige ich nur 2D oder auch 3D?
  • Ist mir eine unkomplizierte Zusammenarbeit mit Projektpartnern an AutoCAD-Daten wichtig?
  • Muss ich sporadisch oder täglich unterschiedliche AutoCAD-Daten sichten und bearbeiten?

Die Antwort auf diese Fragen gibt oft die Entscheidung für AutoCAD LT oder AutoCAD als Standard. Alle vertikalen AutoCAD-Ausbaustufen sind eng mit den fachspezifischen Anforderungen verbunden. AutoCAD 360 Pro gilt als optionale Erweiterung und ersetzt nicht die Arbeit am Desktop-PC.

Falls Sie auch andere CAD-Tools in Betracht ziehen, dann stellen Sie sich diese fünf Fragen:

  • Verfügt die CAD-Software über ein einheitliches Befehlsvokabular?
  • Unterstützt diese Software auch produktivitätssteigernde Arbeitsmethoden?
  • Unterstützt diese Software TrustedDWG und Interoperabilität?
  • Unterstützt die Software die unterschiedlichen Optionen für Import, Export und Überlagerung?
  • Was kostet Niedrigpreis-Software unter dem Strich?

Antwort auf diese fünf spannenden Fragen haben wir im Whitepaper: „5 Fragen die Sie sich vor dem Kauf einer CAD-Software stellen sollten“ von Robert Green (bietet seit 1991 Leistungen für CAD-Management-Consulting, Programmierung, Schulungen und technische Dokumentation für Kunden)

Whitepaper: „5 Fragen die Sie sich vor dem Kauf einer CAD-Software stellen sollten“

5-Fragen-die-Sie-sich-vor-dem-Kauf-einer-Niedrigpreis-CAD-Software-stellen-sollten

Name (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Firma (Pflichtfeld)

Falls Sie Fragen haben oder eine Expertenmeinung brauchen, dann nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Wir finden gemeinsam die passende CAD-Lösung für Sie.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Stahlbauverbindungen in Revit 2018

26. Juli 2017 AUTODESK AEC/BIM

Als Trainer für Autodesk Revit-Schulungen werde ich häufiger gefragt, ob es in Revit möglich ist, auch mit Stahlbauelementen bzw. Stahlbauverbindungen zu arbeiten. Im letzten Jahr hat Autodesk für die Arbeit mit Stahlbauelementen die Funktion der Stahlverbindungen in die Version 2017 eingebaut.

Neuerungen in Autodesk Revit 2018

4. Juli 2017 AUTODESK AEC/BIM

Die Version Revit 2018 bietet Architekten, Ingenieuren und Technischen Gebäudeausrüstern eine Vielzahl an neuen oder verbesserten Funktionen, die den Planungsprozess erheblich erleichtern. Nachdem ich fast zwei Monate mit der neuen Version Revit 2018 gearbeitet habe, habe ich

Transformation von Geodaten

30. Juni 2017 AUTODESK AEC/BIM

In ganz Deutschland ist der Umstieg von DHDN/Gauß-Krüger zum neuen amtlichen Bezugssystem ETRS89/UTM fast abgeschlossen. Die AdV (Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen) hatte 1995 die Umstellung auf ETRS89 (European Terrestrial Reference System 1989) in Verbindung mit der UTM-Projektion beschlossen.

© 2017 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressum