Diamant®/3: Umsatzsteuersaldierung

14. März 2017 ERP

Die Anwender von Diamant-Software schätzen die vielen Automatismen, die bei der Nutzung von Diamant®/3 zur Verfügung stehen. Deswegen hat das Unternehmen Diamant Software GmbH & Co. KG auch die Möglichkeit der automatischen Buchung der Umsatzsteuerzahllast im Anschluss an die Umsatzsteuervoranmeldung geschaffen. Damit wird die Zahllast automatisch in einer Summe auf ein bestimmtes Konto umgebucht, um diesen Betrag danach mit der Abbuchung des Finanzamtes abstimmen/ausziffern zu können.

Folgende Voraussetzungen sind dazu zu schaffen:

  • Belegart für die Umsatzsteuersaldierung definieren
  • Sachkonto für die Umsatzsteuersaldierung anlegen
  • Grundeinstellungen zur Finanzbuchhaltung anpassen

1. Belegart für die Umsatzsteuersaldierung

Um den Automatismus nutzen zu können, ist eine Belegart vom Typ „Sachkonto allgemein“ anzulegen, dem ein Belegkreis mit automatischer Belegnummernvergabe zugeordnet ist.

Unter Einstellungen/Stammdaten/Belege/Block Belegarten wird die neue Belegart angelegt. In meinem Beispiel habe ich diese Belegart „UST“ genannt. Erst bei der Auswahl des Typs „Sachkonto Allgemein“ erscheint die Checkbox „Saldierung Ust“, die aktiviert werden muss.

Es empfiehlt sich, das Feld „Nummer“ zu füllen, damit diese Belegart auch für manuelle Buchungen verwendet werden kann. Werden manuelle Buchungen direkt auf ein Steuerkonto durchgeführt, entstehen nur unter Angabe dieser Belegart keine Steuerdifferenzen.

Umsatzsteuersaldierung_Belegart-fuer-manuelle-Buchungen

Belegart für Umsatzsteuersaldierung

Damit jedoch die automatisierte Buchung durchgeführt werden kann, ist es zwingend erforderlich, einen Belegkreis mit automatischer Belegnummernvergabe zuzuordnen. Die Anlage des Belegkreises muss vor der Anlage der Belegart erfolgen, da dieser in den Stammdaten zur Belegart erfasst werden muss. Dazu steht in der Belegart im Block „Belegkreis zur Belegart xxx“ die Neuanlage zur Verfügung.

Bei der Neuanlage des Belegkreises ist das Feld „Bezeichnung“ zu füllen und die Checkbox „Automatische Belegvergabe“ zu aktivieren. Hier empfiehlt es sich, als Bezeichnung die Bezeichnung der Belegart wieder zu verwenden. In meinem Fall heißt der Belegkreis „Umsatzsteuersaldierung“. Das Feld „Sachkonto“ ist leer zu lassen, da sonst alle Belege innerhalb des Belegkreises ausschließlich für das eingetragene Sachkonto gelten!

Umsatzsteuersaldierung_automatische-Belegvergabe

Automatische Belegvergabe bei Saldierung

Nachdem der Belegkreis gespeichert wurde, steht dieser nun im Feld „Belegkreis“ in den Stammdaten zur Belegart als Auswahl zur Verfügung.

Nach dem Speichern der Belegart ist nun auch der zugeordnete Belegkreis inkl. der automatischen Belegvergabe ersichtlich.

Umsatzsteuersaldierung_Belegart-Belegkreis

Umsatzsteuersaldierung: Belegkreis

2. Anlegen eines Sachkontos für die Umsatzsteuersaldierung

Für die automatische Buchung der Umsatzsteuerzahllast ist ein Sachkonto anzulegen, welches den in den Grundeinstellungen zur Firma definierten Restriktionen (maximal mögliche Länge von Sachkonten sind 8 Stellen) entspricht. Das Sachkonto darf kein Konto innerhalb der GuV-Konten sein und es darf keine Kontoart zugewiesen werden. Es empfiehlt sich, die Checkbox AB vortragen zu aktivieren, um den Anfangsbestand automatisch in das nächste Wirtschaftsjahr zu übertragen. Zudem sind die Bilanzposition und eine Alternativposition gemäß des festgelegten Kontenrahmens zu hinterlegen.
Umsatzsteuersaldierung_Sachkonto

Umsatzsteuersaldierung: Sachkonto

3. Grundeinstellungen zur Finanzbuchhaltung anpassen

Damit das System die Buchungen auf dem vorher angelegten Konto saldiert, muss dieses in den Grundeinstellungen zur Finanzbuchhaltung hinterlegt werden. Dazu ist das definierte Saldierungskonto unter Einstellungen/Grundeinstellungen/Firmenstamm/Reiter Finanzbuchhaltung/Block Umsatzsteuer im Feld „Konto für Ust-Saldierung“ einzutragen.
Umsatzsteuersaldierung_Ust-Saldierung-Konto-fuer-Saldierung

Konto für Ust.-Saldierung

Somit bucht das System nun die Salden der Steuerkonten mit der dazugehörigen Belegart auf das Sachkonto „Umsatzsteuersaldierung“, wenn die Checkbox „Ust-Zahllast buchen“ in der Umsatzsteuervoranmeldung aktiviert ist.

Hinweis:
Noch nicht fällige Steuerbeträge, die im Rahmen einer Anzahlungsanforderung entstanden sind, werden nicht beachtet. Erst mit der Auflösung der Anzahlung werden die Steuerbeträge zur Ermittlung der Umsatzsteuerzahllast berücksichtigt.
Umsatzsteuersaldierung_Anzahlungsanforderung

Anzahlungsforderung: Ust.-Zahllast buchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Mit Diamant®/3 ganz einfach ins neue Wirtschaftsjahr – Teil 1/2

16. November 2017 ERP

Alle Jahre wieder – das Jahresende ist schneller da, als man denkt. Damit die Buchhaltung nicht in Hektik verfällt, unterstützt Diamant an vielen Stellen die Vorbereitungen auf das neue Wirtschaftsjahr. Wir zeigen im Blog-Beitrag, wie genau das aussehen kann.

Vergleich: ERP vs. Open Source ERP

2. November 2017 Digitalisierung

Die Auswahl und Einführung eines passenden ERP-Systems stellt insbesondere für den Mittelstand eine enorme Investition dar. Aus diesem Grund scheint lizenzgebührenfreie Open Source ERP-Software im Vergleich zu kostenpflichtigen ERP-Systemen besonders attraktiv. Doch welche Vor- und Nachteile verbergen sich hinter beiden Varianten und ab wann lohnt sich die Investition in eine kostenpflichtige ERP-Lizenz?

Automatisierung in der Anlagenbuchhaltung

28. September 2017 ERP

In unserem Blogbeitrag zur Automatisierung in der Anlagenbuchhaltung stellen wir Ihnen einige Tipps zur Optimierung von Abläufen vor. Im Ergebnis können Sie mit nur wenigen Schritten bis zu 45 Minuten pro zu buchendem Beleg sparen.

© 2017 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressum