Neuerungen ermöglichen neue Arbeitsweisen ab Autodesk® Inventor® 2022

4. Januar 2023 Mechanik

Ab Inventor 2022 bietet Autodesk® die neue Funktionalität „Modellzustände“ an. Die Modellzustände lösen die, bis zum Release 2021 verfügbaren, Detailgenauigkeiten ab und bringen neue Möglichkeiten rund um die Inventor-Stückliste mit.

 

Unterschiede Inventor 2022 und neuer

 

Verbesserte Performance durch Modellzustände

Haben Sie als Anwender in früheren Inventor-Versionen (vor Rel. 2022) bereits mit Detailgenauigkeiten gearbeitet, dann werden diese beim Öffnen im Inventor Release 2022 oder höher in einen Modellzustand migriert. Dabei werden Verknüpfungen in den abgeleiteten Komponenten, die in Detailgenauigkeiten z. B. für Ersatzmodelle verwendet wurden, unterdrückt. Das führt zu einer verbesserten Performance der Baugruppen und verhindert unerwünschte Aktualisierungen der Hauptbaugruppe beim Auschecken aus dem Datenmanagement-System.

Modellzustände haben im Vergleich zu den Detailgenauigkeiten einen direkten Einfluss auf den Inhalt einer Stückliste. D. h. man kann durch Unterdrücken von Komponenten diese aus der Stückliste entfernen. Ein Unterdrücken von Komponenten in Baugruppen aus Performancegründen ist ab Inventor 2022 nicht mehr erforderlich! „Alte“ Detailgenauigkeiten (LOD), die in einen Modellzustand migriert wurden, behalten bis zur manuellen Migration ihre Funktionalität in Bezug auf die Darstellung von Stücklisten.

Die Stücklisten auf der Zeichnung können sowohl „primär“, d. h. vollständig auf das Gesamtmodell, als auch auf den Modellzustand bezogen dargestellt werden. Inventor unterstützt hier den User mit einer Reihe von Optionen.

 

Modellzustände

 

Vereinfachter Änderungsdienst

Die Nutzung der Modellzustände führt zur Reduzierung der Anzahl von erforderlichen Inventor-Modellen und vereinfacht bei Änderungen am Modell den Änderungsdienst. Es muss nur noch an einem Modell geändert werden und nicht in allen vom „Urmodell“ abgeleiteten Kopien.

Die Darstellung von Einbausituationen für Kauf- und Normteilkomponenten verbessert sich ebenfalls. So wird z. B. beim Einsatz eines Getriebemotors, bei dem der Anschlusskasten in verschiedenen Positionen einstellbar ist, nicht mehr für jede Konstellation eine separate Datei benötigt. Ist der Modellzustand im Klartext beschrieben, bietet er zudem mit der Darstellung im Inventor-Browser eine zusätzliche Hilfe für den Anwender für die eingesetzte Variante.

SEW-Getriebemotor

SEW-Getriebemotor

 

Verknüpfung mit PDM-Systemen

Anwender, die ein PDM-System (z. B. Autodesk® Vault) verwenden, können die unterschiedlichen Modellzustände jeweils zu einem Artikel verknüpfen. Damit ist ab dem Release 2022 erstmalig eine Mehrfachverknüpfung von einem Modell zu Artikeln möglich.

Zusätzlich bietet Autodesk® Vault über die Eigenschaft „hat Modellzustand“ eine Möglichkeit zum Filtern von Dokumenten und eine visuelle Unterstützung für den User in der Clientansicht.

 

Ihr Wissensvorsprung: Unsere Inventor-Modulschulungen (online)

Bei bereits umgesetzten Updateprojekten haben wir feststellen müssen, dass die neue Funktionalität rund um die Modellzustände sehr mächtig und dadurch etwas erklärungsbedürftig ist. Gern unterstützen wir interessierte Anwender sich das Feld der Modellzustände zu erschließen. Erlangen Sie in unseren Modulschulungen als Einsteiger oder fortgeschrittener Anwender umfangreiches Wissen zu Spezialthemen rund um die 3D-Konstruktions-Software Autodesk® Inventor®. Ohne hohe Reisekosten oder längere Ausfallzeiten im Büro! Unsere Onlineschulungen im Modulformat sind die ideale Möglichkeit Ihr Wissen zielgerichtet zu vertiefen.

 

Bildquelle: Autodesk


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ID-01-Autodesk-Banner-allgemein

Blog abonnieren
ID-08_Karriere

Verwandte Beiträge

Neuerungen in AutoCAD 2023

6. April 2022 AEC/BIM

Seit Dienstag, dem 29. März 2022, stehen die neuesten Versionen von Autodesk® AutoCAD® und Autodesk® AutoCAD® LT und damit brandneue Funktionen und Verbesserungen der Konstruktionssoftware zur Verfügung. Der Blogbeitrag geht im Detail auf die Neuerungen in AutoCAD 2023 ein.

Steuerung & Überwachung des Dokumenten-Workflows mit NuPproTask

20. Oktober 2021 Mechanik

Mit dem neuen N+P-Tool „NuPproTask“ wird das tägliche Arbeiten mit dem Dokumentenmanagement-System PRO.FILE jetzt noch einfacher. Sie können damit Dokumente mit Aufgaben versehen, die zur zeitlichen Verfolgung dienen. Nachfolgend möchten wir Ihnen an Beispielen zeigen, wie auch Sie vom neuen Tool der N+P profitieren können.

Fabrik- und Anlagenplanung mit den Factory Design Utilities

30. Juli 2021 Mechanik

Autodesk® Factory Design Utilities ist eine 2D- und 3D-Lösung für Fabrikplanung und ist als Teil der Product Design & Manufacturing Collection (PDMC) verfügbar. Die Software bietet erweiterte Werkzeuge für Autodesk® AutoCAD®, Inventor®, Navisworks® und Vault zur effizienten Entwicklung und Abstimmung von Layouts für Fabriken und sonstige Raumsysteme.

© 2023 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung