Bessere Stücklistenverwaltung bei Produktänderungen

15. Januar 2020 ERP Mechanik

Eine Änderung am Produkt zieht einiges mit sich: die Stücklistenaktualisierung sowie Artikelstammänderung im ERP-System und gegebenenfalls der Zukauf von neuen Teilen. Folglich muss die Fertigungsplanung auf die Änderung angepasst sowie die Maschine nach neuen Parametern eingerichtet werden. Vielleicht sind sogar eine neue Verpackung, eine angepasste Montageanleitung oder neue Etiketten notwendig.

Die Stücklistenverwaltung muss nicht nur zügig von statten gehen, es ist auch unverzichtbar, dass eine vollständige Nachvollziehbarkeit der Änderungen gegeben ist. So sollte lückenlos einsehbar sein, wo und in welchem Umfang sich die von einer Änderung betroffenen Bauteile gerade befinden. Sind Zukaufteile beispielsweise in der Beschaffung und können storniert werden oder sind bestimmte Teile mitten im Herstellungsprozess und müssen gestoppt werden? Eine unnötige Fehlproduktion durch eine veraltete oder fehlerhafte Stückliste kann für ein Unternehmen hohe Kosten verursachen.

Manuelle Prozesse, die zu Ineffizienz führen

Ein Konstrukteur ist in Fällen bei Produktanpassungen der Dreh- und Angelpunkt für die Kommunikation mit allen betroffenen Abteilungen. Darunter fällt unter anderem der Abgleich von Artikeln, sowie die Eingabe der geänderten CAD-Stücklisten in andere Systeme. Viel zu oft bearbeitet man hierbei die Stücklisten noch manuell. Die notwendige Pflege einer fehlerfreien Stückliste stellt eine große Herausforderung dar. Dabei geht vieles, was heute noch manuell erledigt wird, bereits automatisiert.Einsparmöglichkeit bei Nutzung einer Stücklistenverwaltungssoftware

Unterstützung durch Software bei der Stücklistenverwaltung

Um diesen Anpassungsprozess für Unternehmen zu vereinfachen, gibt es Datenmanagement-Software, auch PDM-System genannt, das an das ERP-System gekoppelt ist, um manuelle und zeitraubende Arbeiten durch automatisierte Prozesse zu ersetzen. So wird auf Knopfdruck eine automatische Übergabe der Stücklisten nach Freigabe an das ERP-System, sowie die Synchronisation bei Artikeländerung angestoßen. Das hat den großen Vorteil, dass alle Beteiligten immer mit aktuellen Daten arbeiten. Zudem erlaubt eine zentrale, digitale Datenverwaltung und -steuerung eine lückenlose Dokumentation und somit Nachvollziehbarkeit. Die produktive Arbeitszeit der Konstruktionsabteilung, wie auch allen angrenzenden Abteilungen wird damit erhöht.

Die Vorteile eines automatisierten CAD/ERP-Abgleichs im Überblick

Vorteile eines automatischen CAD/ERP-Abgleichs

Vorteile eines automatischen CAD/ERP-Abgleichs durch ein PDM-System

Kundenmeinung nach Einführung eines PDM-Systems

Kundenmeinung nach Einführung eines PDM-Systems

Im kostenfreien Whitepaper haben wir noch mehr Funktionen und Vorteile für Konstruktion und Fertigung zusammengefasst, um das Managen von Produktdaten zu erleichtern. Laden Sie es sich gleich herunter.

Neuer Call-to-Action


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ID-01-Autodesk-Banner-Allgemein

Blog abonnieren
ID-11-Smart Factory Days

Verwandte Beiträge

Nutzung von künstlicher Intelligenz (KI) bei Unternehmensprozessen

13. Mai 2020 ERP

Moderne ERP-Software unterstützt Anwender inzwischen nicht nur durch Funktions-Tools bei der Aufgabenerfüllung, sondern kann selbst komplexe Zusammenhänge und Lösungen erkennen, die den Anwender bei der Entscheidungsfindung unterstützen. Künstliche Intelligenz, kurz KI, macht dies möglich. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie KI zusammen mit APplus Ihre tägliche Arbeit und Entscheidungsfindung erleichtert.

ERP-Projekteinführung: Das funktioniert auch virtuell

20. April 2020 ERP

Denkt man an eine ERP-Projekteinführung oder an ein ERP-Update, geht man davon aus, dass der Dienstleister im Unternehmen vor Ort sein muss. Aber ist das auch heute noch so? Wir zeigen, dass diese Vorhaben mit den notwendigen Tools, virtuellen Projektteams, Online-Schulungen und Webcasts auch virtuell umsetzbar sind.

Arbeiten im Homeoffice: Das sollten Firmen beachten

19. März 2020 AEC/BIM

Immer mehr Unternehmen stellen für mehr Flexibilität und eine bessere Work-Life-Balance ihrer Mitarbeiter auf Homeoffice und mobiles Arbeiten um. Für manche Firmen gehört dies schon lange zum gelebten Standard. Andere sind dagegen erstmals mit dieser Situation konfrontiert. Wir geben Tipps für die Umsetzung von Homeoffice und mobiler Arbeit.

© 2020 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung