Vault Lizenzen reservieren

21. August 2015 AEC/BIM Mechanik

Eine der interessanten Neuerungen in Vault 2016 ist, dass es nun unter anderem möglich ist, eine Vault-Lizenz zu reservieren. Damit haben die Vault-Netzwerklizenzen nun die gleiche Funktion wie alle anderen Autodesk-Produkte als Netzwerklizenz.

Warum Vault-Lizenzen reservieren?

Dafür gibt es mehrere sinnvolle Anwendungen:

  • Reservierung einer Lizenz für den Vault-Jobserver
  • Reservierung für dauerhafte Nutzung an Konstruktionsarbeitsplätzen
  • Teilen einer (oder eine bestimmte Anzahl) Vault-Lizenz für Mitarbeiter aus der Fertigung
  • Zugriff mehrerer Abteilungen auf einen Lizenzserver, indem jede Abteilung ein gewisses Kontingent erhält

Wie kann man Vault-Lizenzen reservieren?

Optionfile

Dazu ist ein sogenanntes „Optionfile“ notwendig. Das Optionfile wird parallel zur Netzwerklizenzdatei (.lic) abgelegt. Wichtig dabei ist, dass der Dateiname wie folgt lautet: „adskflex.opt“

Ist bei Ihnen noch keine vorhanden, oder Sie nehmen eine Änderung des Optionfiles vor, muss der Lizenzmanager angehalten und wieder gestartet werden.

Folgendes ist die Syntax zum Reservieren:

RESERVE [Anzahl der Lizenzen] [feature][type][name]
  • Die Anzahl der Lizenzen wird als Zahl angegeben (z. B. 11)
  • Das Feature ist der Code, den Sie im Netzwerklizenzmanager unter „Server Status“ – „Perform Status Enquiry“ sehen. Für Vault  Professional 2016 lautet der Featurecode: 86563VLTM_2016_0F
  • Der Type definiert die Art der Reservierung. Folgende Arten können verwendet werden:
    • USER = Windowsbenutzername
    • HOST = Rechnername
    • GROUP = Eine definierte Gruppe von Windowsbenutzern (keine Windowsdomänengruppe)
    • INTERNET = IP-Adresse eines Rechners
  • Der Name ist die genaue Bezeichnung vom Type (z. B. Rechnername, Gruppenname etc.)
Featurecode von Vault im FLEXlm Lizenzmanager

Featurecode von Vault im FLEXlm Lizenzmanager

 

Hinweis: Wird eine Lizenz reserviert, aber nicht genutzt, kann sie von keinem anderen Benutzer/PC verwendet werden. Die Lizenz ist fest dafür reserviert. Deshalb ist es sinnvoll für Anwender Gruppen zu verwenden und für den Jobserver den Rechnernamen.

Lösungsvorschläge

Schauen wir uns die obigen Beispiele an mit einer Lösung:

  • Reservierung einer Lizenz für den Vault Jobserver
RESERVE 1 86563VLTM_2016_0F HOST Jobserver

Es wird eine Vault Pro 2016 Lizenz für den Rechnernamen „Jobserver“ reserviert.

 

  • Reservierung für dauerhafte Nutzung an Konstruktionsarbeitsplätzen
RESERVE 1 86563VLTM_2016_0F USER foerst

Für den Konstruktionsleiter mit dem Windowsbenutzernamen „foerst“ ist immer eine Lizenz reserviert.

 

  • Teilen einer (oder eine bestimmte Anzahl) Vault-Lizenz für Mitarbeiter aus der Fertigung
GROUP Fertigung mueller meier huber
RESERVE 1 86563VLTM_2016_0F GROUP Fertigung

Die Windowsbenutzer „mueller“ „meier“ „huber“ sind in einer Gruppe „Fertigung“. Diese Gruppe erhält insgesamt eine Vault Pro Lizenz. Wird ein zweites Mal eine Vault-Lizenz angefordert, erhält dieser KEINE Lizenz.

 

  • Zugriff mehrerer Abteilungen auf einen Lizenzserver, indem jede Abteilung ein gewisses Kontingent erhält
GROUP Abteilung1 mueller meier huber
GROUP Abteilung2 weber wagner wolf richter koch hofmann
GROUP Abteilung3 schmitt krause lehmann koenig jung winkler berger beck lorenz seidel graf heinrich
RESERVE 1 86563VLTM_2016_0F GROUP Abteilung1
RESERVE 3 86563VLTM_2016_0F GROUP Abteilung2
RESERVE 8 86563VLTM_2016_0F GROUP Abteilung3

Die Windowsbenutzer, die einer Abteilung zuordnet sind, erhalten je nach Abteilung ein gewisses Kontingent an Lizenzen. Sind diese verbraucht, erhält der Benutzer keine weitere mehr.

Whitepaper-Autodesk-Vault


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ID-01-Autodesk-Banner-allgemein

Blog abonnieren

Verwandte Beiträge

Koordinatensysteme in Autodesk InfraWorks

25. Januar 2023 AEC/BIM

Nach dem Beitrag "Koordinatensysteme in AutoCAD Map 3D & Autodesk Civil 3D" widmen wir uns in diesem letzten Beitrag dieser Serie den Koordinatensystemen in Autodesk InfraWorks, ReCap Pro & Re-Cap Photo.

Koordinatensysteme in AutoCAD Map 3D & Autodesk Civil 3D

14. Dezember 2022 AEC/BIM

Wenn Sie Datenbestände (Geodaten), die in diversen Raster- und Vektorformaten (TIF, JPG, BMP, ECW, PNG, DWG, DXF, TXT, WMS, WFS, SDF oder SHP usw.) vorliegen können, in das neue amtliche Koordinatensystem überführen müssen (oder umgekehrt), stehen Ihnen in den Autodesk-Produkten Funktionen für die Transformation dieser Daten zur Verfügung. Dieser Beitrag betrachtet die Koordinatensysteme in AutoCAD Map 3D und Autodesk Civil 3D.

Was ist neu bei Autodesk® Civil 3D 2023.2, InfraWorks 2023.1 und ReCap® 2023.1?

7. Dezember 2022 AEC/BIM

Kurz vor Jahresende hat Autodesk für Civil 3D, InfraWorks und ReCap® jeweils ein Update veröffentlicht. Die neuen Versionen sollen den Anwendern ein effizienteres Arbeiten ermöglichen, standardisierte Best Practices automatisieren sowie mehr Flexibilität bei der Modellierung von benutzerdefinierten Komponenten und Datenimporttypen bieten. Wir stellen Ihnen die neuesten Funktionen vor.

© 2023 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung