Arbeiten mit Bauteilvarianten mit hyperMILL in Inventor

11. Januar 2016 CAM

Hallo liebe Blogleser,

dies ist der zweite Beitrag in unserer neuen Rubrik CAM, welcher sich mit der Thematik der maschinellen Bearbeitung befasst. Heute soll es um die Bauteilvarianten mit hyperMILL innerhalb von Inventor gehen.

Und nun viel Spaß mit unserem  Blogbeitrag, welcher einen Einblick in die Arbeit mit Varianten in Inventor in Zusammenhang mit hyperMILL geben soll.

Bearbeiten Sie ein komplexeres Bauteil, eventuell noch mit Aufspannelementen, ist es von Vorteil verschiedene Bearbeitungsstände in hyperMILL zu verwenden. So kann es sinnvoll sein, die Bohrungen zu verschließen oder beispielsweise die Spannelemente unsichtbar zu schalten.

Normalerweise hätte eine solche Bauteiländerung eine Neuauswahl der Flächen in hyperMILL zur  Folge, da sich das Modell grundlegend in der Anzahl der Flächen und der Form geändert hat. Die Folge wäre, bereits berechnete Bearbeitungen neu zu berechnen, da diese nicht mehr mit dem vorher genutzten Modell zusammen passen.

Um auch ohne Neuberechnung flexibel zu bleiben, können Sie beliebig viele Varianten in Inventor erzeugen, um diese dann für die CAM-Bearbeitung zu nutzen. Dadurch ist eine Neuberechnung beim Wechsel zwischen den Varianten nicht mehr erforderlich, was den Arbeitsfluss erheblich erleichtert.

Nutzen Sie dazu in Inventor einen Zusammenbau, um Bauteile und Hilfselemente wie z.B. Schraubstock zu platzieren. Speichern Sie diesen Zusammenbau ab und öffnen diesen als abgeleitete Komponente in einer Einzelteilzeichnung. Beim Ableiten des Zusammenbaus können Sie einzelne Elemente des Zusammenbaus beliebig ein- und ausblenden, sowie mit der dazugehörigen Funktion Lochabdeckung z.B. Bohrungen verschließen. Dadurch lässt sich der Bearbeitungsprozess bei der CAM-Bearbeitung erheblich erleichtern.

Im Konstruktionsbaum können Sie anschließend beliebig die einzelnen Varianten sichtbar oder unsichtbar schalten, ohne das es einen Effekt auf die Aktualität der CAM-Bearbeitung hat.  Sehen Sie dazu im Video welche Schritte notwendig sind, um die Vorteile der Varianten zu nutzen.

 

Sollten Sie Fragen zu diesem oder anderen Themen haben, stehen ihnen die Mitarbeiter der N+P Informationssysteme gerne zur Seite.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog abonnieren

Verwandte Beiträge

Intec 2019 – Die Vernetzung der Maschinen schreitet voran

6. Februar 2019 AEC/BIM

Trotz voranschreitender Vernetzung und Digitalisierung haben wir am Messevortag den diesjährigen Messestand für die Besucher der Intec aufgebaut. Einen Großteil der notwendigen Arbeiten übernahm dabei, wie bereits in den Vorjahren, unser langjähriger Messebauer.

Neuerungen der CAM-Software hyperMILL 2019.1

27. November 2018 CAM

Der CAM-Software Hersteller Open Mind hat das aktuelle Release der Software hyperMILL veröffentlicht, welches die Version 2019.1 ist. Ich möchte im heutigen Beitrag die Highlights von hyperMILL 2019.1 kurz vorstellen. 

Postprozessoren in hyperMILL

24. Juli 2018 CAM

Im Programmierprozess für Bauteile auf einer Fräsmaschine steht am Anfang das zu fertigende CAD-Modell. Der CAM-Anwender entwickelt dazu eine passende Frässtrategie. Dieses Programm wird zunächst innerhalb der CAM-Software berechnet und abgelegt. So ein internes Format kann aber keine Fräsmaschine verarbeiten.

© 2019 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung