Autodesk Civil 3D und OKSTRA – Datenaustausch für die Infrastruktur

9. Oktober 2019 AEC/BIM

Im Sinne von open BIM erfordert es Datenaustauschformate für die Infrastrukturplanung. Mit OKSTRA® steht ein solcher Standard zur Verfügung. Die neue OKSTRA-Extension für Civil 3D ermöglicht den direkten und verlustfreien Datenaustausch im Straßen- und Verkehrswesen.

Laut Stufenplan „Digitales Planen und Bauen“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wird das digitale Planen und Bauen bei Projekten der öffentlichen Hand ab 2020 verpflichtend – auch im Infrastrukturbereich. Die Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten mit der BIM-Methodik (Building Information Modeling) auf Grundlage eines gemeinsamen Datenmodells bildet die Voraussetzung dafür. BIM erfordert allerdings internationale Datenaustausch-Standards, wie z. B. die Industry Foundation Classes (IFC).

Für den Hochbau ist IFC mittlerweile das Maß aller Dinge, für den Infrastrukturbereich jedoch noch nicht definiert. Mit dem Allgemeinen Rundschreiben Straßenbau des BMVI wurde OKSTRA für den Bereich der Bundesfernstraßen offiziell eingeführt. Doch auch für den BIM-Datenaustausch in der Verkehrswegeplanung spielt OKSTRA mittlerweile eine große Rolle.

Was ist OKSTRA?

Der „Objektkatalog für das Straßen- und Verkehrswesen“ – OKSTRA – hat das Ziel, einen Standard zur IT-technischen Beschreibung über den kompletten Lebenszyklus von Objekten im Straßen- und Verkehrswesen in der Bundesrepublik Deutschland zu schaffen. Dazu entstand ein gemeinsames Austauschformat für verschiedenste Softwareapplikationen aus dem Straßen- und Verkehrswesen. Der Objektkatalog gewährleistet eine verlust- und fehlerfreie Datenübertragung zwischen den verschiedenen Straßenbau- und Verkehrsverwaltungen des Bundes und der Bundesländer. Darüber hinaus ist das Format für einen medienbruchfreien Informationsfluss zwischen den einzelnen Prozessen Planung – Entwurf – Bestand dienlich.

OKSTRA-Extension für Autodesk Civil 3D

Mit der Einführung der neuen OKSTRA-Extension für Autodesk Civil 3D 2020 wird die bisherige Schnittstelle in Civil 3D abgelöst. Hauptziel der neuen Extension ist es, einen einwandfreien Datenaustausch zu gewährleisten und somit die BIM-Methodik uneingeschränkt zu ermöglichen. Objektorientierte Entwurfselemente im Straßen- und Verkehrswesen, wie Trasse, DGM, Querprofil, Baum oder Verkehrszeichen, lassen sich nun problemlos in Civil 3D im- und exportieren.

Verfügbar ist die Extension für Civil 3D als sogenannter OKSTRA-Converter seit Mai 2019 über das aktuelle Country Kit 2020, welches im Autodesk Knowledge Network zum Download bereitsteht.

Definition-Country-Kit

Definition Country Kit

OKSTRA-Converter

Unterstützte-Geometrieobjekte

Unterstützte Geometrieobjekte

Der Civil 3D OKSTRA-Converter läuft auf der 2019er- sowie der 2020er-Version von Civil 3D. Mit dem Converter wird die aktuelle OKSTRA-Version 2.018 unterstützt. Es lassen sich darüber OKSTRA-Daten im XML- und CTE-Format anzeigen, modifizieren und prüfen. Über den Converter werden keine Ebenen oder Layer hin und her getauscht, sondern Geometrieobjekte unter Berücksichtigung der Fachbedeutungen.

OKSTRA-Fachbedeutungslisten

OKSTRA-Mapping

OKSTRA-Mapping

Fachbedeutungen sind an dieser Stelle Codierungen, die den auszutauschenden Objekten zugeordnet sind und über die sie in den jeweiligen Zielsystemen erkannt werden. D. h. die Zielsysteme interpretieren diese codierten Objekte – Fachbedeutungen – neu und legen dann nach eigenen Vorgaben die Darstellung/Symbolik und Ebenenstruktur fest.

Verfügbare-Fachbedeutungsdateien

Verfügbare Fachbedeutungsdateien

Die einzelnen Fachbedeutungslisten variieren von Bundesland zu Bundesland und sind auf der OKSTRA-Website einzusehen. Die Fachbedeutungslisten sind in der Extension schon integriert. Pro Bundesland existiert eine Fachbedeutungsdatei im Format *.CSV.

Beispiel: Lageplan mit verschiedenen Parzellen, Beschriftungselementen, Schraffuren, Bruchkanten usw. Diese Daten sind strukturiert auf Layern und lassen sich mit der Funktion OKSTRA-Mapping auf die jeweilige Fachbedeutung codieren. Dazu ist die Fachbedeutungsliste zu lesen. Die Objekte werden dann entsprechend konfiguriert, damit für den Export gewährleistet ist, dass der jeweilige Fachschlüssel richtig an das Objekt angeschrieben wird. Für jedes Bundesland ist die Codierung über die Fachbedeutungslisten nur einmal durchzuführen. Für den Import in Autodesk Civil 3D wird dann die exportierte OKSTRA-Datei angewählt, die nach dem erfolgreichen Mapping rausgeschrieben wurde. Die Texte liegen automatisch auf den Textlayern usw.

Lageplan

Lageplan

Art Dateien

Für den Umgang mit Civil-Objekten legt OKSTRA sogenannte Art Dateien vor. Diese Art Dateien lassen sich beim Export ebenfalls in die OKSTRA-Datei mappen.

OKSTRA-Export

Export

Bildquellen: N+P Informationssysteme GmbH, Autodesk GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog abonnieren
ID-02_Job-Softwareentwickler

Softwareentwickler gesucht!

Verwandte Beiträge

Mehr Aufträge durch beeindruckende 3D-Visualisierungen gewinnen

2. Oktober 2019 AEC/BIM

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen sieben Vorteile von 3D-Visualisierungen in der Fertigungsindustrie und im Baugewerbe vor, die sowohl Sie als auch Ihre Kunden betreffen.

Neuheiten in AutoCAD 2020 für Mac

25. September 2019 AEC/BIM

Seit dem Sommer sind die neuen Versionen der Autodesk Software AutoCAD 2020 für Mac und AutoCAD LT 2020 für Mac verfügbar. Lesen Sie hier, welche neuen Funktionen und Verbesserungen damit bereitstehen.

Das Autodesk-Softwarelizenzmodell mit Fokus M2S

11. September 2019 AEC/BIM

Seit dem 01.08.2016 hat Autodesk sein gesamtes Produktportfolio auf Mietlizenzen umgestellt. In diesem Zusammenhang gibt es für Kunden seit dem 16.06.2017 die Möglichkeit über die Aktion M2S (Move To Subscription) bestehende Lizenzverträge in Mietlizenzen zu wandeln.

© 2019 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung