Projektparameter in Autodesk Revit

13. März 2018 AEC/BIM

In Autodesk® Revit® stehen neben den Typen- und Exemplarparametern auch Projektparameter zur Verfügung. In unserem Blogbeitrag erläutern wir die Vorgehensweise bei Projektparametern.

Nutzung von Projektparametern in Autodesk Revit

In Autodesk Revit können Sie jederzeit für jedes Element, für jedes Bauteil zusätzliche Parameter definieren, die innerhalb des Projektes zusätzlich zur Verfügung stehen. Diese Parameter stehen NUR im jeweiligen Projekt zur Verfügung und sind auch nur dort gültig. Die Parameter sind nur für die Nutzung innerhalb des jeweiligen Projektes gedacht. Sie sind außerdem auswertbar in Bauteillisten und in Berichten. Allerdings sind sie nicht für Beschriftungen nutzbar.

Wie nutzt man Projektparameter in Autodesk Revit?

Projektparameter hinzufügen und definieren

Projektparameter hinzufügen und definieren

Über die Registerkarte „Verwalten“ in der Menüleiste finden Sie die „Projektparameter.

Über den Button „Hinzufügen“ können Sie neue Projektparameter definieren:

  • Zum einen ist die Benennung des Parameters notwendig. Der Name kann zum Beispiel „U-Wert“ lauten und damit eine Eigenschaft eines Fensters darstellen.
  • Außerdem müssen Sie die Disziplin des Parameters definieren. Sie haben hier die Auswahl zwischen Allgemein, Tragwerk, Lüftung, Elektro, Rohre, Energie
  • Des Weiteren müssen Sie den Parametertyp definieren. Sie wählen hier bspw. zwischen Text, Ganzzahl, Zahl, Länge, Fläche, Volumen, Material u. v. m.
  • Anschließend können Sie den Parameter zu einem Parametertyp gruppieren.
  • Praktisch ist der Bereich „Quick Info“ – hier haben Sie die Möglichkeit zusätzliche Informationen zum neu definierten Projektparameter anzugeben. Diese zusätzliche Beschreibung zahlt sich vor allem bei sehr vielen Parametern aus. Vor allem dann, wenn man bei den Namen mit vielen Abkürzungen arbeiten muss, hilft das zusätzliche Beschreibungsfeld aus.
  • Außerdem entscheiden Sie sich an dieser Stelle, ob es sich um einen Exemplar- oder Typenparameter handelt. In Beispiel hier handelt es sich um einen Exemplarparamter
    Außerdem muss der Parameter anschließend einer Kategorie zugeordnet werden. In unserem Beispiel wäre das die Kategorie „Fenster“
Neu definierter Exemplarparameter steht anschließend in den Eigenschaften zur Verfügung

Neu definierter Exemplarparameter steht anschließend in den Eigenschaften zur Verfügung

Mit „Ok“ erstellen Sie den neuen Parameter und finde diesen auch in der Liste der Projektparameter wieder.

Außerdem finden Sie in nach der Auswahl des Fensters auch den neu definierten Exemplarparameter unter den Eigenschaften wieder. Der Wert des U-Wertes lässt sich nun im Sinne eines Exemplarparamters für jedes Fenster einzeln definieren.

Wie übertrage ich in Autodesk Revit Projektparameter in den Projektstandard?

Über die Registerkarte „Verwalten“ können Sie die Funktion „Projektstandards übertragen“ aufrufen. Damit haben Sie die Möglichkeit, relevante Parameter auch in anderen Projekten zur Verfügung zu stellen.

HINWEIS: Bitte geben Sie Acht auf die Bezeichnung der Parameter in den Projekten. Nur so können Sie gewährleisten, dass Sie bei allen Projekten und Parametern – insbesondere in der Zusammenarbeit mit mehreren Personen – den Überblick behalten. Die sorgsame Bezeichnung trägt wesentlich zur Arbeitserleichterung bei.

Projektstandards übertragen

Projektstandards übertragen

VORTEILE:

  • Über die Projektparameter haben Sie die Möglichkeit, alle Informationen an ein Bauteil zu übergeben, die für eine spätere Auswertung relevant sind oder für eine Bestellung oder Weitergabe an Fachplaner benötigt werden.
    Unkompliziert und relativ schnell können die Eigenschaften durch Projektparameter erweitert werden.

NACHTEIL:

  • Sie sind nicht für die Beschriftung nutzbar

 

Die Nutzung von Projektparametern in Autodesk Revit im kompakten Überblick:


Sie möchten mehr über die Vorteile einer BIM-konformen Arbeitsweise erfahren?

Dann empfehlen wir Ihnen unser kostenfreies Whitepaper.

Neuer Call-to-Action



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog abonnieren

Verwandte Beiträge

Was ist BIM 360 Design?

15. November 2018 AEC/BIM

Autodesk hat mit der BIM 360-Produktfamilie eine neue Generation von Software entwickelt, die mit Hilfe von Cloud-Technologie die Zusammenarbeit erleichtert. Nachdem wir uns in früheren Blogbeiträgen BIM 360 Docs und BIM 360 Glue gewidmet haben, beleuchten wir in diesem Beitrag BIM 360 Design.

Hohe Planungsqualität in drei Dimensionen in Revit

6. November 2018 AEC/BIM

Architekten und Planer müssen bei ihrer täglichen Arbeit Fehler bei der Konzeption, Dokumentation und Kommunikation von Datenmodellen vermeiden. Der Blogbeitrag zeigt Herausforderungen sowie Optimierungsmöglichkeiten anhand von Autodesk® Revit® auf.

Apps für Autodesk Civil 3D

23. Oktober 2018 AEC/BIM

Seit vielen Jahren gibt es die Apps für AutoCAD & Co. – und viele Anwender fragen sich immer noch, wozu man diese eigentlich braucht. In diesem Beitrag sollen einige Beispiele für Civil 3D diese Fragen beantworten.

© 2018 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung