Prüfmaße nach DIN 406-10 in Autodesk Inventor

31. Januar 2019 Mechanik

In einer 2D Zeichnungsableitung können Zeichnungsbemaßungen als Prüfbemaßung gekennzeichnet werden.

Unterschied zwischen Zeichnungsbemaßungen und Prüfbemaßungen

Zeichnungsbemaßungen bilden die Größe einer Geometrie (Länge, Durchmesser, …) oder ein Winkelverhältnis ab. Prüfbemaßungen kommen dabei im Zuge des Qualitätskontrollprozesses als Ergänzung zu Zeichnungsbemaßungen zum Einsatz und kennzeichnen Bemaßungen, die zu prüfen sind. Denn erst nach der Prüfung eines Bauteils und wenn der gemessene Wert im Rahmen der Toleranzen korrekt ist, läuft es im Herstellungsprozess weiter. Prüfmaße haben dabei i.d.R. immer eine Bezeichnung und eine Prüfrate, welche in Prozent angegeben wird.

Erstellung einer Prüfbemaßung in Autodesk Inventor

Als versierter Inventor-Anwender kennt man die typische Prüfbemaßung an 2D-Zeichnungsableitungen, um diese an Bemaßungen zu setzen. Angelegt wird sie per rechten Mausklick auf die entsprechende Bemaßung und den sich öffnenden Menüpunkt „Bearbeiten“. Danach öffnet sich das Dialogfeld „Bemaßung“ und man navigiert zur Registerkarte „Prüfbemaßung“.

Anschließend lassen sich folgende Attribute definieren:

  • Art der Darstellungsform der Prüfbemaßung (Keine, abgerundet oder eckig)
  • Bezeichnungstext des Prüfmaßes
  • Die Häufigkeit der Prüfung, die sog. Prüfrate (Wert in Prozent): Je höher der Wert, desto öfter ist eine Prüfung notwendig
Aufruf Prüfbemaßung Autodesk Inventor

Aufruf Prüfbemaßung in Autodesk Inventor 2019

Sind alle notwendigen Werte eingetragen, wird mit Klick auf „OK“ schließlich die Prüfbemaßung auf der 2D-Zeichnungsableitung dargestellt.

Zusätze bei der Prüfbemaßung nach DIN 406-10

Die Norm DIN 406-10 sieht für die Bemaßung, die Form- und Lagetoleranzen und auch für Hinweise auf der Zeichnung noch ein paar zusätzlich Dinge vor. Diese können wir als separate Skizzensymbole in der Inventor 2D-Zeichnungsableitung zur Verfügung stellen.

Separate Skizzensymbole in der 2D-Zeichnungsableitung:

  1. Erweitertes Prüfmaß: Direkt an Form- und Lagetoleranzen als Erweiterung oder Ergänzung, gilt auch für Bearbeitungsangaben
  2. Prüfmaß als Text: Ermöglicht als Symbol freie Platzierung und Editierung
  3. Prüfmaß als Rahmen: Dieser wird um die zu prüfende Form- und Lagetoleranz gesetzt. Er kann auch um das zu prüfende Prüfmaß platziert werden.

Die Einbindung der Symbole sollte idealerweise nicht in der Inventor-Vorlage erfolgen. Besser ist es, diese über den Menüpunkt „Mit Anmerkung versehen“ in der Skizzensymbol-Bibliothek zentral abzulegen.

Prüfmaß Inventor einbinden

Darstellung Prüfbemaßungen in Autodesk Inventor

Warum zusätzliche Skizzensymbole?

Aus unserer Erfahrung heraus prüft die Qualitätssicherung (QS) reale Maße anhand der Zeichnungsableitung über zwei Möglichkeiten.

  • 2D-Zeichungsableitung: Normale Bemaßung als Prüfmaß inkl. Form- und Lagetoleranzen sowie dem Zusatz der Symbolerweiterung (Download-Datei)
  • 3D-Modell: Prüfmaße sind an Bemaßungen möglich, jedoch nicht an Form- und Lagetoleranzen

Die zusätzliche Symbolerweiterung für Inventor stärkt die Qualität der 2D-Zeichnungsumgebung und dient als Ergänzung bei der Prüfbemaßung. Dabei möchten wir mit diesem Beitrag und der Symbolerweiterung auf die fehlende Funktion in der Zeichnungsableitung in Inventor eingehen und bei der Qualitätssicherung Mehrwerte sowie eine Reduzierung von Fehlerquellen erreichen.

Hinweis: Aktuell stellen wir die Symbole nur für die Inventor Version 2019 (als IDW) zur Verfügung.

Jetzt Symbolerweiterung für Autodesk Inventor downloaden!


Zeichnungsbasierte Prüfplanung

Die Prüfplanung beginnt mit der eindeutigen Nummerierung der für die Qualitätssicherung relevanten Maße und Prüfkriterien in der Zeichnung. Das CAD-Addin von REITEC bietet neben einer automatischen Kennzeichnung aller Maße und Merkmale, auch umfangreiche Exportfunktionen. Dabei werden nicht nur alle im Inventor definierten Toleranzen übernommen, sondern auch Allgemeintoleranzen automatisch berechnet.

Reitec.Testplan.Screenshot_Edit

Bildquelle: REITEC GmbH


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog abonnieren

Verwandte Beiträge

Browser zur einfachen Verwaltung von iProperties

16. September 2020 Mechanik

IProperties liefern in Autodesk® Inventor® wichtige Informationen für die Arbeitsvorbereitung sowie Fertigung und werden in technischen Zeichnungen und Stücklisten vermerkt. Sie werden teilweise automatisch hinterlegt oder können als benutzerdefinierte Eigenschaften vom Konstrukteur ergänzt werden. Bei einer Vielzahl von Bauteilen und Projekten gilt es jedoch, nicht den Überblick bei der Verwaltung von iProperties zu verlieren.

Umstellung von Multi-User-Lizenzen bei Autodesk

5. August 2020 AEC/BIM

Ab 7. August 2020 beginnt Autodesk mit der Umstellung von Multi-User-Lizenzen auf Single-User-Lizenzen. Grundsätzlich bietet Autodesk Nutzern von Multi-User-Lizenzen ab diesem Zeitpunkt an, eine Multi-User-Lizenz gegen zwei Single-User-Lizenzen einzutauschen.

Einsatz von IT-Automatisierung in der Konstruktion

20. Juli 2020 Mechanik

Ob passgenaue vertriebliche Angebote mit detaillierter Visualisierung bei einzelnen Angebotsposten oder die Bereitstellung von Big Data für die Projektierung und Fertigung individueller Kundenprojekte – IT-Automatisierung bietet allen Akteuren im Bereich Engineering die Möglichkeit, den steigenden Datenbestand effizient zu handhaben.

© 2020 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung