Hoher Planungsstandard in drei Dimensionen mit Revit

31. März 2021 AEC/BIM

Architekten und Planer stehen in ihrer täglichen Arbeit vor vielen Herausforderungen. Die Vermeidung von Fehlern bei der Konzeption, Dokumentation und Kommunikation von Datenmodellen ist dabei nur ein Beispiel. Dieser Blogbeitrag beleuchtet die verschiedenen Herausforderungen und zeigt, welche Möglichkeiten der Optimierung es mit Autodesk® Revit® gibt.

Typische Herausforderungen für Architekten und Planer bei der Projektumsetzung

Während der Entwurfsphase arbeiten viele Gewerke, u. a. Tragwerksplaner, Ingenieure, Gebäudetechniker sowie Architekten und Planer miteinander, um die fristgerechte Umsetzung der Anforderungen von Auftraggeber und Bauherren zu gewährleisten. Dabei stehen alle Projektbeteiligten vor der Aufgabe, Einsparpotenziale in der Planung sowie in der Bau- und Betriebsphase ausfindig zu machen und umzusetzen. Das gemeinsame Ziel lautet: in kürzerer Zeit bei geringeren Kosten qualitativ hochwertiger zu planen, bauen und zu betreiben.

Building Information Modeling (BIM)

Building Information Modeling kann bei der Erreichung des gemeinsamen Ziels unterstützen. Dabei handelt es sich um einen Prozess, bei dem alle Projektbeteiligten gemeinsam in Datenmodellen arbeiten und Informationen gezielt bereitgestellt bekommen.

Zur Realisierung der BIM-Strategie müssen alle Gewerke, die an dem Projekt arbeiten, durch Softwarelösungen unterstützt werden. Dabei hat jedes Gewerk an sich andere Anforderungen an die Werkzeuge – abhängig davon, vor welchen Herausforderungen es am häufigsten steht.

Die Herausforderungen von Architekten und Planern lassen sich vereinfacht in 6 Kategorien unterteilen: Fehlerquellen, Datenverwaltung, Zusammenarbeit, Digitalisierung, Vorstellungsvermögen und Wettbewerb.

Darstellung der Herausforderungen für Architekten und Planer

Herausforderungen für Architekten und Planer

 

Die Vorteile von Revit für Architekten und Planer – Auf einen Blick

Bei Autodesk® Revit® handelt es sich um eine speziell für den BIM-Prozess entwickelte Software. Mit dieser ist die Erstellung von BIM geeigneten, umfangreichen und detaillierten Entwürfen sowie die Visualisierung von 3D-Modellen möglich. Dabei umfasst die Entwurfs- und Dokumentationsplattform (Revit) Funktionen für architektonische Planung, Gebäudetechnik, konstruktiven Ingenieurbau und Bauausführung.

Reibungslose Zusammenarbeit im Planungsprozess:

Gebäudemodell in Revit

Gebäudemodell in Revit

Mit einer Software, welche eine direkte Anbindung an ein Common Data Environment, wie Autodesk® BIM 360® hat, besteht die Möglichkeit, dass Informationen und Dokumente gesammelt und firmenunabhängig für alle Projektbeteiligten, je nach eingestufter Berechtigung, bereitgestellt werden. Die Plattform BIM 360 bietet eine direkte Integration von Revit. Das bedeutet, in Autodesk Revit getätigte Änderungen können direkt mit dem zentralen Modell in BIM 360 synchronisiert werden.

 

 

Einhaltung von geltenden Richtlinien und vorgegebenen Standards:

Um wettbewerbsfähig zu bleiben und geltende Richtlinien für den BIM-Prozess zu erfüllen, ist es wichtig, dass eine Software openBIM-fähig ist. Denn openBIM ermöglicht die Integration von Modellen und Dateien, die mit einer anderen Software entwickelt wurden, in das Gesamtmodell. Damit können Projektdateien in Autodesk Revit ganz einfach als IFC2x3, IFC4, BCF oder DWG exportiert und damit auch in anderen Programmen bearbeitet werden.

 

Kommunikation und Fehlervermeidung mit durchgängigen Datenmodellen:

Fehlervermeidung: Eigenschaften einer Tür in Revit

Fehlervermeidung: Eigenschaften einer Tür in Revit

Durch den Einsatz von Revit, besteht für Architekten und Planer die Möglichkeit, dank der Kollisionsberichte ein fehlerfreies Modell zu präsentieren. Darüber hinaus wird aufgrund durchgängiger Datenmodelle eine bessere Kommunikation und Transparenz ermöglicht.

 

 

 

 

 

Verbesserung des Vorstellungsvermögens durch realitätsnahe Visualisierungen:

Fotorealistische Darstellung durch Cloud-Rendering

Fotorealistische Darstellung durch Cloud-Rendering in Revit

Die 3D-Modelle in Autodesk Revit ermöglichen eine bessere räumliche Darstellung. So lassen sich beispielsweise Schnitte, räumliche Perspektiven und Konstruktionsdetails eingängig visualisieren.
Zudem ist in Revit über das Cloud-Rendering von Autodesk ein fotorealistisches Rendering ohne zusätzliche Software möglich.

 

 

Zeitersparnis durch effiziente Prozesse:

Egal, ob im Grundriss oder in der Ansicht, durch ein innovatives 3D-Planungswerkzeug wird eine schnelle und sichere Umsetzung aller anfallenden Änderungen gewährleistet. Die Synchronisierung der Änderungen erfolgt direkt in alle Pläne, Ansichten und Bauteillisten. Dadurch ist eine Zeiteinsparung und Reduzierung von Fehlerquellen möglich.

 

Effektive Betrachtung unterschiedlicher Designalternativen:

Variantenplanung mit Generative Design

Variantenplanung mit Generative Design in Revit

In der Vorplanung fehlt oftmals die Zeit für die Ausarbeitung und Prüfung von mehreren Designalternativen. Dadurch können viele Ideen nicht getestet und weiterentwickelt werden.
Deshalb ist es wichtig, dass die Software mit generativem Design arbeitet. Auf diese Weise können verschiedene Entwurfsalternativen ausprobiert und Konstruktionsprobleme gelöst werden.
Architekten und Bauherren haben die Möglichkeit, eine Version aus verschiedenen Layouts und Entwürfen auszuwählen.

 

 

 

Sie möchten mehr über die Vorteile einer BIM-konformen Arbeitsweise erfahren?

Dann empfehlen wir Ihnen unser kostenfreies Whitepaper.
Das Whitepaper enthält vier Checklisten, die Architekten und Planer, Tragwerksplaner, Gebäudetechniker und Betreiber bei der Auswahl einer geeigneten Software nutzen können.

Neuer Call-to-Action

Bildquelle: Autodesk, N+P


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ID-01-Autodesk-Banner-allgemein

Blog abonnieren
ID-02_BIMuniversity

Verwandte Beiträge

Koordinatensysteme in Autodesk InfraWorks

25. Januar 2023 AEC/BIM

Nach dem Beitrag "Koordinatensysteme in AutoCAD Map 3D & Autodesk Civil 3D" widmen wir uns in diesem letzten Beitrag dieser Serie den Koordinatensystemen in Autodesk InfraWorks, ReCap Pro & Re-Cap Photo.

Koordinatensysteme in AutoCAD Map 3D & Autodesk Civil 3D

14. Dezember 2022 AEC/BIM

Wenn Sie Datenbestände (Geodaten), die in diversen Raster- und Vektorformaten (TIF, JPG, BMP, ECW, PNG, DWG, DXF, TXT, WMS, WFS, SDF oder SHP usw.) vorliegen können, in das neue amtliche Koordinatensystem überführen müssen (oder umgekehrt), stehen Ihnen in den Autodesk-Produkten Funktionen für die Transformation dieser Daten zur Verfügung. Dieser Beitrag betrachtet die Koordinatensysteme in AutoCAD Map 3D und Autodesk Civil 3D.

Was ist neu bei Autodesk® Civil 3D 2023.2, InfraWorks 2023.1 und ReCap® 2023.1?

7. Dezember 2022 AEC/BIM

Kurz vor Jahresende hat Autodesk für Civil 3D, InfraWorks und ReCap® jeweils ein Update veröffentlicht. Die neuen Versionen sollen den Anwendern ein effizienteres Arbeiten ermöglichen, standardisierte Best Practices automatisieren sowie mehr Flexibilität bei der Modellierung von benutzerdefinierten Komponenten und Datenimporttypen bieten. Wir stellen Ihnen die neuesten Funktionen vor.

© 2023 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung