APplus: Einfache Anbindung von Kunden-/Lieferantensystemen

17. Januar 2017 ERP

Häufig entsteht in unseren ERP-Projekten die Anforderung, den Datenaustausch zwischen vor- und nachgelagerten Systemen von Kunden sowie Lieferanten und APplus zu vereinfachen. In Zeiten der Digitalisierung ist das auch nichts Ungewöhnliches und im Automotive-Bereich schon lange gelebte Praxis. Bisher haben wir in dieser Situation kundenindividuelle Lösungen entwickelt und somit verschiedene Fremdsysteme angebunden. Das war sowohl für N+P als auch für den Kunden zeit- und kostenintensiv.

Für den elektronischen Datenaustausch zwischen Unternehmen gibt es verschiedene EDI-Dienstleister, welche die Kommunikation mit dem jeweiligen Partnersystem umsetzen. Dabei ist es jedoch notwendig, dass beide Seiten sich auf dieses Format festlegen. In der Realität wird jedoch sowohl von Kunden als auch von Lieferanten oft gefordert, sich an deren bereits vorhandene Portale oder Plattformen (mit meist eigenem und unterschiedlichem Format) anzubinden.

Um Unternehmen, die als ERP-Lösung APplus im Einsatz haben, eine schnelle und flexible Lösung zu bieten, haben wir als Schnittstelle den Integrationsbaustein NuPc0nnectB2B entwickelt. Dieser ermöglicht es, völlig unabhängig von Format und Übertragungsweg, Daten von Fremdsystemen in APplus zu importieren oder von APplus in ein anderes System zu exportieren. So lassen sich mithilfe des Tools beispielsweise Dokumente wie Rechnungen oder Bestellungen zwischen den Systemen elektronisch austauschen und im jeweiligen System problemlos weiterverarbeiten.

Abgrenzung zu existierenden EDI-Lösungen

Die Vorteile eines elektronischen Datenaustausches sind bekannt. Man hat schnelle Übertragungszeiten, geringere Kosten und man reduziert wiederholte Eingaben und Eingabefehler. Damit erhöht sich die Abwicklungsgeschwindigkeit und Durchlaufzeiten werden geringer. Die Mitarbeiter können sich mit ihrem Kerngeschäft befassen und werden nicht mit dem stupiden manuellen Erfassen von Daten (z. B. Bestellungen) oder hinterlegen von Informationen in Kunden-Portalen (z. B. Lieferscheininformationen) belastet.

Eine EDI-Lösung kann hier grundsätzlich Abhilfe schaffen. Voraussetzung ist, dass diese Lösung von beiden Partnern (also Kunde und Lieferant) gleichermaßen eingesetzt wird. Beim Datenaustausch muss dann sowohl das Kundensystem auf der einen als auch das Lieferantensystem auf der anderen Seite an das jeweilige ERP-System angebunden werden. Die hohe Standardisierung von EDI-Lösung macht oft den Austausch spezifischer Daten sehr kompliziert und verursacht zudem einen hohen Konfigurations- und Pflegeaufwand.

Hier kann NuPc0nnectB2B als Integrationsbaustein Abhilfe schaffen. NuPc0nnectB2B ist ein Standardmodul, welches bereits auf der einen Seite in das ERP-System APplus integriert ist und auf der anderen Seite zu verschiedenen Kunden- oder Lieferantensystemen flexibel konfiguriert werden kann. Damit entfällt die aufwändige Konfiguration im ERP-System APplus. Geänderte Anforderungen bei Kunden oder Lieferanten können einfach umgesetzt werden und zusätzliche Kunden oder Lieferanten können mit geringem Aufwand integriert werden. Da es sich um ein Standardmodul handelt, liegt der Kostenvorteil gegenüber einer Individualprogrammierung sowohl hinsichtlich Einmalkosten als auch hinsichtlich der laufenden Kosten klar auf der Hand.

Funktionsweise von NuPc0nnectB2B

Für die technische Umsetzung haben wir die Verarbeitung der aus- und eingehenden Dokumente in einzelne Schritte geteilt, um mit einer Lösung viele Partner, seien es Online-Plattformen oder direkte Verbindungen, anzubinden. Das heißt für Sie, mit der entwickelten Integration können Sie viele Lieferanten oder Kunden an APplus koppeln und die Bearbeitung in APplus ist bei allen gleich.

Für die Verarbeitung in APplus nutzen wir ein internes Dokumentenformat (NuPXML). D. h., das externe Dokumentenformat (CSV, xCBL, Edifact/XML, XML, …) wird in das interne Format gewandelt bzw. aus dem internen Format heraus erstellt. Der große Vorteil dabei ist, dass für neue Formate nur das Mapping zwischen den Formaten angepasst werden muss. Der Einlese- und Erstellprozess in APplus bleibt dabei unberührt. Es ist auch möglich mittels dem NuPXML-Format Dokumente zwischen zwei APplus-Systemen auszutauschen.

Die Konnektoren zu den Fremdsystemen sind ebenfalls variabel. Dies kann per Dateischnittstelle, FTP, SFTP, E-Mail, Webservice etc. erfolgen.

Funktionsschema Systemanbindung

Funktionsschema zur Datenverarbeitung von NuPc0nnectB2B

Funktionsvergleich mit EDI-Software und APplus

Gegenüberstellung der Anbindungsmöglichkeiten von APplus an Fremdsysteme (ERP, Einkaufsportale, …)

Konfiguration und Bearbeitung von aus- und eingehenden Dokumenten

In der Download-Datei haben wir in drei Punkten zusammengefasst, wie einfach die Konfiguration und Bearbeitung der aus- und eingehenden Dokumente in APplus mit NuPc0nnectB2B ist.

  1. Anlegen eines Partners und Zuordnung zu einer Firma
  2. Versand von Dokumenten
  3. Empfang von Dokumenten

 

Download

Applus elektronischer Datenaustausch

Name (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Firma (Pflichtfeld)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Mit Diamant®/3 ganz einfach ins neue Wirtschaftsjahr – Teil 1/2

16. November 2017 ERP

Alle Jahre wieder – das Jahresende ist schneller da, als man denkt. Damit die Buchhaltung nicht in Hektik verfällt, unterstützt Diamant an vielen Stellen die Vorbereitungen auf das neue Wirtschaftsjahr. Wir zeigen im Blog-Beitrag, wie genau das aussehen kann.

Vergleich: ERP vs. Open Source ERP

2. November 2017 Digitalisierung

Die Auswahl und Einführung eines passenden ERP-Systems stellt insbesondere für den Mittelstand eine enorme Investition dar. Aus diesem Grund scheint lizenzgebührenfreie Open Source ERP-Software im Vergleich zu kostenpflichtigen ERP-Systemen besonders attraktiv. Doch welche Vor- und Nachteile verbergen sich hinter beiden Varianten und ab wann lohnt sich die Investition in eine kostenpflichtige ERP-Lizenz?

Automatisierung in der Anlagenbuchhaltung

28. September 2017 ERP

In unserem Blogbeitrag zur Automatisierung in der Anlagenbuchhaltung stellen wir Ihnen einige Tipps zur Optimierung von Abläufen vor. Im Ergebnis können Sie mit nur wenigen Schritten bis zu 45 Minuten pro zu buchendem Beleg sparen.

© 2017 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressum