Zuschnitt - Stückliste: Profile\Träger in einer Stückliste zusammenfassen

5. Mai 2014 Mechanik

Kennen Sie das Problem?

Sie möchten Profile\Träger in einer Stückliste automatisch zusammenfassen.
Vielleicht wollen Sie in der Stückliste auch nach einer „Jobnummer“ zusammenfassen oder auftrennen?
In diesem Beitrag zeigen ich Ihnen, wie Sie die Stückliste und Partnumber schnell und komfortabel anpassen können.
Dabei stelle ich Ihnen auch zwei nützliche NuP Tools für Autodesk® Inventor® vor.

Profile\Träger in einer Stückliste zusammenfassen

Um der Anleitung zu folgen, sollten Sie sich über den Gestell-Generator („Gestell einfügen“)  eine Baugruppe mit mindestens 7 Trägern\Profilen erzeugen.
Im unteren Bild sehen Sie meine „Beispiel-Baugruppe“,  alle Teile mit der gleichen Farbe wollen wir später in der Stückliste zusammenfassen.

Gestell_Inventor 2014

Haben Sie die Baugruppe erstellt, so wechseln Sie bitte in die Stückliste über Verwalten -> Stückliste (Autodesk® Inventor® 2014).

Ribbon - Stückliste

Wenn Sie Autodesk® Inventor® in der Standardkonfiguration verwenden, so sollte Ihre Stückliste in der „Strukturiert“-Darstellung ca. so aussehen:

Stückliste Inventor 2014

So wie die Stückliste momentan aussieht, ist diese für die Arbeitsvorbereitung\Produktion unbrauchbar.  Desweiteren ist die „Partnumber“, die der Gestell-Generator erzeugt, nicht aussagekräftig genug.

Übersicht der Stücklistenfunktionen:

Inventor 2014 Stückliste

Um den Informationsgehalt unserer Stückliste zu erhöhen, fügen wir über „Spalte auswählen“ (in der Stückliste oben rechts) folgende Spalten hinzu: „Material“, „Basiseinheit“ und „Basismenge“. Nun erzeugen wir uns noch eine zusätzliche Spalte über „Benutzerdefinierte iPropertiy-Spalten hinzfügen“ und nennen diese Spalte „Jobnummer“ oder ähnlich.

Inventor 2014 Anpassungen Stückliste

Damit wir eine optimale Übersicht über unsere Gestelle bekommen, entfernen Sie bitte den Haken bei „Zeilenzusammenführung bei Bauteilnummer…“

2014-03-25_11h50_54

Ihre Stückliste sollte jetzt wie folgt aussehen, alle Träger sind einzeln aufgelistet. Nun möchten wir die Stückliste ordentlich zusammenfassen.

Stückliste Strukturiert Inventor 2014

Dazu verwende ich die „Bauteilnummer“, es kann aber auch eine andere neue benutzerdefinierte Spalte verwendet werden.
Klicken sie nun in eine Zelle der „Bauteilnummer“ und dann auf „Ausdruck erstellen“.
Nun wird ein „Eigenschaftenausdruck“ erstellt, ähnlich der Bearbeitung der „benutzerdefinierten Eigenschaften“.
Um die einzelnen Gestelle über die Bauteilnummer eindeutig zusammenzufassen, ist es nun notwenig, die vorhanden iProperties zu kennen.
Autodesk® Inventor® stellt uns folgende iProperties zur Verfügung:

Stock Number = Trägereigenschaften
G_L = Länge des Trägers
Material = Material des Trägers
Jobnummer = hiermit kann im Nachgang die Zusammenführung der Bauteil verhindert werden (z. B. andere Bearbeitung)

Ergebnis des Eigenschaftenausdrucks:

Stückliste

Ergebnis in den iProperties des Bauteils:

2014-03-25_11h52_13

Führen Sie nun den Ausdruck auf alle Komponenten aus!
Als nächstes müssen die Profile wieder über „Zeilenzusammenführung bei Bauteilnummer…“ zusammengefasst werden.
Das Ergebnis siehe unten.
(Die identischen Gestelle wurden nun ordnungsgemäß zusammengefasst. Sollte ein Träger anders bearbeitet werden,  z. B. Oberflächenbehandlung, kann das Bauteil über die Jobnummer getrennt werden.)

Inventor Stückliste

Eine weitere hilfreiche Funktion bietet Autodesk® Inventor® in der 2D-Zeichnungsableitung.
Hier können Sie die Länge der Profile über die Positionsnummernart „Rund – 2 Eingaben“ anzeigen lassen.
Wird Ihnen die Profillänge nicht angezeigt, kann das Attribut in den Autodesk® Inventor®-Stilen konfiguriert werden.

Inventor 2014 Positionsnummer

Die angetragenen Positionsnummern tragen nun zur optimalen Darstellung der Baugruppe bei.

Zeichnung Inventor

Wenn Sie weitere iProperties automatisch füllen möchten, verwenden Sie doch einfach NuPiPropAdd-in der N+P Informationssysteme GmbH. Das NuPTool füllt spezifische Eigenschaften von Autodesk® Inventor®-Dateien/Modellen, z. B. mehrere Maßstäbe der Zeichnung, Gewicht, maximale Modell-Ausdehnung, Abwicklungsfläche von Blechmodellen usw. Außerdem könnte für Sie der Blog-Beitrag „Mehr Kreativzeit in der Konstruktion“ interessant sein.

 

Whitepaper-Autodesk-Inventor


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog abonnieren
ID-02_Job-Softwareentwickler

Softwareentwickler gesucht!

Verwandte Beiträge

Das Autodesk-Softwarelizenzmodell mit Fokus M2S

11. September 2019 AEC/BIM

Seit dem 01.08.2016 hat Autodesk sein gesamtes Produktportfolio auf Mietlizenzen umgestellt. In diesem Zusammenhang gibt es für Kunden seit dem 16.06.2017 die Möglichkeit über die Aktion M2S (Move To Subscription) bestehende Lizenzverträge in Mietlizenzen zu wandeln.

5 Gründe, warum Fertigungsunternehmen BIM-bereit sein sollten

31. Juli 2019 Digitalisierung

Building Information Modeling (BIM) ist eine digitale Darstellung der Merkmale eines Gebäudes oder einer Anlage. In diesem Modell sind im Idealfall sämtliche Informationen über das Gebäude gespeichert und für alle Beteiligten jederzeit abrufbar – und das über den gesamten Lebenszyklus hinweg.

Die Neuerungen in Autodesk Vault 2020

23. Juli 2019 Mechanik

In diesem Beitrag haben wir für Sie einige Verbesserungen und Neuerungen, welche das neue Update von Autodesk Vault 2020 mit sich bringt, zusammengefasst.

© 2019 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung