Was ist Autodesk ReCap?

18. Dezember 2018 AEC/BIM

Autodesk ReCap ist seit einigen Jahren ein kostenloser Bestandteil der Autodesk-Produkte und kann bei Bedarf installiert werden. Nach dem ersten Start besteht die Möglichkeit, eine 30-Tage-Testversion von Autodesk ReCap Pro zu nutzen, in der auch Autodesk ReCap Photo enthalten ist. In diesem Artikel stelle ich Autodesk ReCap vor.

Einführung in Autodesk ReCap

In diesem Artikel können Sie die Unterschiede zwischen Autodesk ReCap und Autodesk ReCap Pro nachschlagen. Autodesk ReCap Pro ist seit einiger Zeit Bestandteil der AEC Collection.

Startbild von Autodesk ReCap

Startbild von Autodesk ReCap

Folgende Projekt-Varianten stehen dabei zur Verfügung:

Anlage eines neuen Projektes in ReCap

Anlage eines neuen Projektes in ReCap

Autodesk ReCap kann Laserscandaten von allen handelsüblichen Geräteherstellern importieren. Sollten die Standpunkte nicht direkt mit den Weltkoordinaten geliefert werden, kann Autodesk ReCap die einzelnen Standpunkte automatisch – oder über manuell ausgewählte Passpunkte verbinden (Registrierung). In Autodesk ReCap können auch Koordinatentransformationen durchgeführt werden. So können beliebig viele Standpunkte sehr einfach miteinander verbunden werden.

Registrierung der Rohdaten in ReCap

Registrierung der Rohdaten in ReCap

Ergebnis der Paßpunktbestimmung

Ergebnis der Paßpunktbestimmung

In Autodesk ReCap stehen noch verschiedene Funktionen für die Punktwolke zur Verfügung. Eine wichtiger Punkt ist dabei das „Zuschneiden“ der Punktwolke in den gewünschten Ausdehnungen. Danach steht die Punktwolke zur weiteren Bearbeitung in den Autodesk-Produkten zur Verfügung.

Ansicht der Punktwolke in ReCap

Ansicht der Punktwolke in ReCap

Weitere Nutzung der Autodesk ReCap-Dateien

Wenn es um die Geländemodellierung geht, werden in den meisten Fällen Fotos aus Befliegungen (Drohne, Hubschrauber oder Flugzeug) verwendet. Nachdem die überlappenden Fotos in Autodesk ReCap Photo hochgeladen wurden, kann wahlweise ein 3D-Modell in verschiedenen Formaten oder eine Punktwolke generiert werden. Je nachdem, welche Qualität ausgewählt wurde, werden Cloudpunkte fällig.

 

Ergebnis einer Luftbildauswertung in ReCap

Ergebnis einer Luftbildauswertung in ReCap

Die fertige Punktwolke wird als ReCap-Datei (RCP) gespeichert und kann danach in alle Autodesk-Produkte als Referenz eingefügt werden.

Übergabe von ReCap-Datei nach Civil 3D

Übergabe von ReCap-Datei nach Civil 3D

Autodesk Civil:

Wird die Punktwolke im Autodesk Civil 3D eingefügt, will man daraus natürlich ein DGM erstellen. Dafür steht ein kleiner Assistent zur Verfügung, der verschiedene Optionen im Angebot hat.

Assistent zur Erstellung eines DGMs

Assistent zur Erstellung eines DGMs

Autodesk Revit:

In Autodesk Revit kann die ReCap-Punktwolke als Basis für die Modellierung verwendet werden:

Seitenansicht einer Punktwolke in Autodesk Revit

Seitenansicht einer Punktwolke in Autodesk Revit

InfraWorks:

In Autodesk InfraWorks gibt es in den aktuellen Versionen verschiedene Möglichkeiten, mit den ReCap-Punktwolken umzugehen. Hier geht es um die Visualisierung, die Erstellung von DGMs (auch aus sehr großen Punktwolken!),und das ist NEU: die Extraktion von verschiedenen Elementen (wie z. B. ein Fahrbahnrand) oder Einzelobjekten (wie Verkehrszeichen, Beleuchtungen, Bäumen usw.).

Punktwolke in Autodesk InfraWorks

Punktwolke in Autodesk InfraWorks


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog abonnieren
ID-02_Job-Softwareentwickler

Softwareentwickler gesucht!

Verwandte Beiträge

AutoCAD MEP im BIM-Prozess

13. November 2019 AEC/BIM

Mit AutoCAD MEP steht TGA-Planern ein branchenspezifisches Werkzeug für Planung, Entwurf und Dokumentation der technischen Gebäudeausstattung zur Verfügung. In diesem Beitrag stellen wir die Einsatzmöglichkeiten von AutoCAD MEP im BIM-Prozess dar.

Autodesk Civil 3D und OKSTRA – Datenaustausch für die Infrastruktur

9. Oktober 2019 AEC/BIM

Im Sinne von open BIM erfordert es Datenaustauschformate für die Infrastrukturplanung. Mit OKSTRA® steht ein solcher Standard zur Verfügung. Die neue OKSTRA-Extension für Civil 3D ermöglicht den direkten und verlustfreien Datenaustausch im Straßen- und Verkehrswesen.

Mehr Aufträge durch beeindruckende 3D-Visualisierungen gewinnen

2. Oktober 2019 AEC/BIM

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen sieben Vorteile von 3D-Visualisierungen in der Fertigungsindustrie und im Baugewerbe vor, die sowohl Sie als auch Ihre Kunden betreffen.

© 2019 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung