Planungsänderungen ohne Kollisionen mit Autodesk Revit

12. Januar 2022 AEC/BIM

Bei der Planung der Gebäudeausrüstung ist es wichtig, dass Gebäudetechniker Kollisionen frühzeitig erkennen, um Verzögerungen sowie unnötige Kosten auf der Baustelle zu vermeiden. Der Beitrag zeigt auf, vor welchen Herausforderungen Planer stehen und welche Unterstützung sie durch den Einsatz von Autodesk Revit erhalten.

Typische Herausforderungen für Gebäudetechniker bei der Planung von Gebäudesystemen

Ingenieure der Gebäudetechnik (Elektro, HLS) müssen Gebäudetechniksysteme mit hoher Präzession und unter Beachtung der architektonischen und tragenden Komponenten planen. Dabei spielen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz eine immer größere Rolle.

Gebäudetechniker aller Disziplinen stehen vor der Herausforderung, anspruchsvolle Projekte im Zeit- und Kostenrahmen umzusetzen. Die typischen Herausforderungen bei der Arbeit lassen sich vereinfacht in drei Kategorien unterteilen:

grafische Darstellung der Herausforderungen für Gebaeudetechniker

Herausforderungen für Gebäudetechniker

Die Vorteile von Revit für Gebäudetechniker – auf einen Blick

Die für den BIM-Prozess geeignete Software Autodesk® Revit® unterstützt verschiedene Gewerke, wie Architekten, Tragwerksplaner und Ingenieure für Gebäudetechnik bei der Umsetzung ihrer Projektaufgaben. Gebäudetechniker können durch den Einsatz einer BIM-fähigen Softwarelösung Gebäudesysteme effizient anfertigen, analysieren und dokumentieren. Darüber hinaus bieten ihnen und allen anderen Projektbeteiligten wirklichkeitsgetreue Gebäudedatenmodelle sowie Echtzeitszenarien bereits in der Planungsphase eine wichtige Entscheidungsbasis.

Native Analysewerkzeuge zur Erfüllung von Nachhaltigkeits¬vorgaben, zur Erstellung von Energie-analysen, zur Berechnung von Systemlasten und zur Anfertigung von Berichten über den Heiz- und Kühlbedarf runden den Funktionsumfang von Revit für Gebäudetechniker ab.

Fehlervermeidung mit durchgängigen Datenmodellen und Kollisionsprüfungen

Bild: gewerksübergreifende Kollisionskontrolle

In Revit: gewerksübergreifende Kollisionskontrolle

In Revit sind aufgrund des 3D-Datenmodells alle Gewerke in einem durchgängigen Planungsprozess integriert. Damit ist jede Änderung direkt für alle Projektbeteiligten nachvollziehbar. Mögliche Kollisionen werden dadurch sofort identifiziert, angezeigt und beschrieben. Somit profitieren auch Gebäudetechniker von dieser voll automatisierten Kollisionsprüfung, welche Fehler gewerkeübergreifend im Modell hervorhebt.

Variantenplanung

Bild: Variantenplanung des Lüftungssystems in Revit

Variantenplanung des Lüftungssystems in Revit

Änderungen im Gebäudemodell sind mit einem effizienten 3D-Planungswerkzeug keine Schwierigkeit. In Revit können Änderungen in verschiedenen Varianten, aufgrund der integrierten Funktion für die Entwurfsplanung, getestet und gemeinsam mit anderen Gewerken bewertet werden. Mit der Hilfe von nur einer Software ist somit die Prüfung der Auswirkungen auf andere Gewerke, die Suche nach Alternativen, sowie die Abschätzung der Aufwände und Kosten möglich.
Wenn eine Modifizierung übernommen wird, passen sich alle Ansichten sowie Bauteillisten automatisch an.

 

 

Zeitersparnis durch gebäudetechnische Berechnungen

Bild: Planung in Revit mit 3D-Volumenkörpern

Planung in Revit mit 3D-Volumenkörpern

Das 3D-Gebäudemodell in Revit bietet viele Möglichkeiten, um den Zeitdruck während des Projektes für Gebäudetechniker in ihrer alltäglichen Arbeit zu verringern. Aufgrund von parallelen Vorbemessungen ermittelt die Software beispielsweise nach dem Verschieben einer Wand anhand der neuen Raumgröße die Luftmenge, Luftzufuhr, Wärmeabgabe oder auch Heizleistung. Um Fehler und Missverständnisse in der Kommunikation zu vermeiden, besteht zudem die Möglichkeit sich technische Eigenschaften der Bauteile anzeigen zulassen.

Mit Programmen wie LiNear® und SOLAR-COMPUTER® können detaillierte Berechnungen wie Rohrnetzbemessungen oder Heiz- und Kühllasten durchgeführt werden. Im Zusammenhang mit einer BIM-fähigen Softwarelösung besteht die Möglichkeit diese Daten direkt in Revit zu integrieren und damit in die Datenmodelle miteinzubeziehen.

Die Vorteile von Autodesk Revit auf einen Blick

Die für Building Information Modeling entwickelte Software Autodesk Revit umfasst Funktionen für Architektur, Tragwerksplanung und Gebäudetechnik. Sie unterstützt damit einen multidisziplinären, kollaborativen Entwurfsprozess und eine durchgängige Planung. Die Vorteile für alle Projektbeteiligten lassen sich in vier Schwerpunkte zusammenfassen.

Zusammenarbeit
Zusammenarbeit

  • Gewerkeübergreifende Zusammenarbeit am 3D-Modell
  • Unterstützung von openBIM-Workflows (IFC2x3, IFC4, BCF)
  • Interoperabilität durch Import und Export von DWG, DGN, PDF etc.
  • Unterstützung und direkte Anbindung von Revit® an die BIM 360®-Cloud
  • Automatisierte Kollisionsprüfungen

Effizienz

  • Synchronisierung von 3D-Modellen, Grundrissen, Schnitten, Plänen und Bauteillisten
  • Automatisierung von unterschiedlichen Prozessen
  • Schnittstellen zu Programmen für detaillierte Berechnungen
  • Generierung verschiedener Layouts und Designoptionen
  • Open Source-Schnittstelle für individuelle Anpassungen

Visualisierung

Icon Visualisierung

  • Effektive Vermittlung von Entwurfskonzepten an Projekteigentümer und
    Teammitglieder durch die Verwendung aussagekräftiger
    3D-Visualisierungen und Renderings

 


Datennutzung

Icon Datennutzung

  • Einbeziehung von Bestandsgebäuden in die Planung über Punktewolken
  • Gewerke- und firmenübergreifende Datendurchgängigkeit durch Sammlung der Daten in der Cloud
  • Datenübergabe an den Betrieb
  • Synchronisation von CAD- und FM-Daten im Betrieb

 

Sie möchten mehr über die Vorteile einer BIM-konformen Arbeitsweise erfahren?

Dann empfehlen wir Ihnen unser kostenfreies Whitepaper. Das Whitepaper hält vier Checklisten bereit, die Architekten, Tragwerksplaner, Gebäudetechniker und Betreiber bei der Auswahl einer geeigneten Software nutzen können. Sie führen Funktionalitäten auf, die ein leistungsfähiges 3D-Planungswerkzeug mindestens beinhalten sollte.

Neuer Call-to-Action

Bildquellen: Autodesk & N+P


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ID-13_BIM-Grundlagenschulung

BIM-Grundlagenschulung

Blog abonnieren
ID-02_BIMuniversity

Verwandte Beiträge

Was ist Autodesk Docs?

24. November 2021 AEC/BIM

Autodesk® Docs ist eine cloudbasierte Datenumgebung, um die Vielzahl an anfallenden Dokumenten in einem AEC-Projekt verwalten zu können. Es bildet die Grundlage der Autodesk Construction Cloud™ (ACC) und ist somit das neue Common Data Environment (CDE) der Firma Autodesk.

Country Kit für Autodesk Civil 3D 2022 – Highlights in Hülle und Fülle

3. November 2021 AEC/BIM

Autodesk® Civil 3D® ist eine Planungs- und Dokumentationssoftware für die Infrastruktur und ein fester Bestandteil der AEC Collection. Im Rahmen dieser Collection kann Civil 3D mit anderen Werkzeugen wie AutoCAD®, AutoCAD® Map 3D, InfraWorks®, Vehicle Tracking, Revit®, Navisworks®, ReCap und Dynamo interagieren. In diesem Blogbeitrag gehen wir auf die neuen Funktionen und Verbesserungen vom Country Kit für Civil 3D® 2022 ein.

Revit IFC-Handbuch 2.0

13. Oktober 2021 AEC/BIM

IFC (Industry Foundation Classes) ist die Grundlage für den openBIM-Datenaustausch. Mit Autodesk® Revit® für Hochbau und Autodesk® Civil 3D® für Infrastruktur stehen Werkzeuge für die Erstellung und Bearbeitung von BIM-Daten zur Verfügung. Im neuen Handbuch liegt der Hauptfokus auf Revit als wichtigste BIM-Plattform von Autodesk.

© 2022 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung