Familienparameter in Revit

23. August 2018 AEC/BIM

Anwender können in Autodesk Revit verschiedene Parametertypen nutzen. Neben Typen- und Exemplarparametern stehen die gemeinsam genutzten Parameter und die globalen Parameter zur Verfügung. Dieser Beitrag stellt die Familienparameter innerhalb von Revit vor.

Unterscheid zwischen Familienparametern und Projektparametern

Unter „Familientypen“ können Revit-Anwender neue Parameter hinzufügen. Der Familienparameter funktioniert analog wie der Projektparameter. Der einzige Unterscheid zwischen beiden ist der, dass Projektparameter die Auswertung in der Bauteilliste zulassen.

Familienparameter sind hingegen nicht in Bauteillisten und Beschriftungen auswertbar. Das heißt, alle Familienparameter, die der Anwender dazu nutzt, um eine Familie zu steuern, sind nicht in Bauteillisten nutzbar. Das macht aber auch Sinn, denn die einzelnen Längen der einzelnen Fenster der einzelnen Familien braucht der Anwender an keiner Stelle. Man nutzt ganz einfach die entsprechende Bauteilliste, wenn das Element im Projekt verbaut ist. Dann macht das viel mehr Sinn und man hat natürlich auch die Möglichkeit, über den Projektparameter auszuwerten, den man dem Element im Projekt vergibt.

Familienparameter und gemeinsam genutzte Parameter

Anders sieht es innerhalb der Familie mit den entsprechenden gemeinsam genutzten Parametern aus. Die können in der Familie genauso genutzt werden, wie die Parameter im gesamten Projekt. Ein gemeinsam genutzter Parameter ist und bleibt ein gemeinsam genutzter Parameter – da ändert sich nichts daran.

Screenshot Familienparameter anlegen

Anlage eines neuen Familienparameters

Was aber immer und immer wieder gleich ist und worauf man achten sollte – egal, ob man in der Familie ist oder im Projekt arbeitet – es gibt immer die Variante zwischen dem Typenparameter und dem Exemplarparameter. Diese Auswahl muss immer getroffen werden.

Es gibt noch eine Besonderheit, wenn man den Exemplarparameter auswählt. Man hat dann die Möglichkeit, „Berichtsparameter“ auszuwählen. Der soll zur Benutzung von Formeln und zur Übernahme in Bauteillisten verwendet werden. Ich selbst habe mit den Berichtsparametern noch nicht die besten Erfahrungen gemacht. Der funktioniert nicht immer einwandfrei. Ich würde es daher auch nicht darauf anlegen. Denn man ärgert sich, wenn man die Familie erstellt hat und diese Parameter dann doch nicht so funktionieren. Dann gehe ich lieber den etwas komplizierteren Weg und baue die Familie komplett fertig. Nutze eventuell gemeinsam genutzte Parameter, wenn es Dinge gibt, die unbedingt in einer Familie enthalten sein müssen. Als Anwender habe ich die Möglichkeit, eine Auswertung zu erstellen. Damit ist man im Prinzip mit der Familienerstellung fertig.

Die Nutzung von Familienparametern in Autodesk Revit im kompakten Überblick:

 


Sie möchten mehr über die Vorteile einer BIM-konformen Arbeitsweise erfahren?

Dann empfehlen wir Ihnen unser kostenfreies Whitepaper.

Neuer Call-to-Action


 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog abonnieren
ID-02_Job-Softwareentwickler

Softwareentwickler gesucht!

Verwandte Beiträge

BIM im Infrastrukturbau

7. August 2019 AEC/BIM

Der Anteil der Infrastrukturprojekte, bei denen BIM zum Einsatz kommt, steigt. Diese Erkenntnis verbreitet sich ebenso rasant in der Branche. Der Blogbeitrag geht auf die Umsetzung der Methodik im Infrastrukturbau ein und stellt Unterschiede zum Hochbau vor. Außerdem gibt er Leitfäden und Pilotprojekte an die Hand.

Revit Live in Revit 2020 nicht unterstützt

12. Juli 2019 AEC/BIM

Als Planer, der mit Autodesk Revit arbeitet und für seine Kunden Visualisierungen erstellt oder sich mit dem Thema VR beschäftigt, kennen Sie sicherlich Revit Live. Nun wurde bekannt gegeben, dass im aktuellen Revit 2020-Release Revit Live nicht mehr unterstützt wird.

Neuerungen Autodesk Revit 2020

10. Juli 2019 AEC/BIM

In diesem Beitrag stellen wir alle Neuerungen und Verbesserungen von Autodesk Revit 2020 vor. Diese lassen sich in den drei Kategorien Verbinden, Modellieren und Optimieren zusammenfassen.

© 2019 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung