Keine Angst vor XML Anpassung

24. Oktober 2016 AUTODESK Mechanik

Im folgenden Blog-Beitrag möchte ich Ihnen die „Angst“ vor einer Konfiguration (XML-Anpassung) in der XML-Konfigurationsdatei zum NuPiPropAdd-In nehmen und anhand von ein paar Beispielen die Möglichkeit der Erweiterung der verfügbaren iProperties und damit auf die Leistungsfähigkeit unseres NuPiPropAdd-ins hinweisen. Eine Übersicht zur Anwendung des NuPiPropAdd-in finden Sie im Video und auf unserer NuPTools-Website.

Die Auswahl eines passenden Editors

Wie immer beginnt alles mit den richtigen Werkzeugen. Natürlich kann man mit dem in Windows vorhandenen Editor die XML-Datei bearbeiten. Ich für meinen Teil bevorzuge Notepad++. Warum?
Notepad++ bietet mir z. B. im Vergleich zum Editor die XML in einer optisch aufbereiteten Form und als erfahrener Anwender kann ich mir noch weitere Tools dazu installieren. Notepad++ ist kostenfrei und steht auf der Notepad++ Website zum Download bereit.

Vergleich der beiden Editoren in Bezug auf die visuelle Darstellung der XML-Datei

Editor

editor-nupipropadd-inn

Notepad++

notepad-editor-nupipropadd-inn

Die richtige XML-Datei öffnen

Die XML-Datei zur Konfiguration innerhalb des NuPiPropAdd-in finden Sie unter: C:\ProgramData\Autodesk\Inventor 2016\Addins\nupis.inventor.nupipropaddin
Ist das NupiPropAdd-In im Inventor installiert und lizenziert, kann im Inventor unter > Extras > Zusatzmodule >Anwendungen geprüft werden, ob das NuPiPropAdd-in aktiv in der Inventor-Umgebung arbeitet.

zusatzdialog-nupipropadd-inn

Ausgelesene iProperties

Ist das der Fall, werden anhand der XML-Konfiguration bei jedem Speichern einer Inventor-Datei die konfigurierten iProperties ausgelesen und gefüllt. Damit stehen diese dann z. B. für die Stückliste oder die 2D-Zeichnungsableitung zur Verfügung.

Die Anzeige der ausgelesenen iProperties erfolgt im Bereich der benutzerdefinierten iProperties.

benutzerdefinierte-iproperties-nupipropadd-inn

Ausgelesene iProperties ändern

Möchte man nun die Anzahl und Art der ausgelesenen iProperties verändern, muss man die für die Konfiguration zuständige XML-Datei anpassen.
Dazu öffnet man diese im z. B. Notepad++ oder einem Editor.
Dateipfad: C:\ProgramData\Autodesk\Inventor 2016\Addins\nupis.inventor.nupipropaddin

Generell ist die XML-Datei in verschiedene Sektionen unterteilt. Damit besteht die Möglichkeit je Dateityp (*.IPT, *.IAM, *.IDW) und auch die Anzeige von iProperties im Browser separat zu konfigurieren.

Ist Autodesk Vault im Einsatz, sollte die Konfiguration des Browsernames mit dem Vault-Partner besprochen werden, der das System installiert und konfiguriert hat.

Beispielhaft hier eine Konfiguration für ein Inventor Bauteil (IPT)

editor-nupipropadd-inn

Weitere Inventor-Funktionen

Eine Liste der verfügbaren Inventor-Funktionen können Sie in unserem NuPTool-Wiki einsehen oder im Inventor über die Hilfe-Funktion:

hilfefunktion-inventor-nupipropadd-inn

 

Von dort kommt man in den Dokumentationsdialog > Dokumentation > Weiterleitung auf die Website.

dokumentationsdialog-nuptools

 

 

 

 

 

 

 

 

Anpassung der Farbe innerhalb der XML-Datei

Ziel meiner Konfiguration ist, die dem Modell zugewiesene „Farbe“ als iProperty zur Verfügung zu stellen, damit diese in der Stückliste und auf der 2D-Zeichnungsableitung dargestellt werden kann. Um dies umzusetzen, benötige ich das iProperty „Color“ (Farbe)

farbe-ipropertie-nupipropadd-inn

Der Syntax in der XML-Datei folgend, wird folgende Zeile in die Sektion eingefügt: Im Notepad++ sieht das dann folgendermaßen aus:

notepadeditor-iproperties-nupipropadd-inn

Nach dem Speichern der XML-Datei kann man entweder zur Kontrolle den Inventor neu starten oder es wird im Dialog Zusatzmodule beim Bereich Ladeverhalten die Auswahlmarkierung „Geladen/Nicht geladen“ entfernt > o.k. > Dialog neu öffnen Auswahlmarkierung wieder setzen.
zusatzdialog-nupipropadd-inn

Nach dem Speichern der Inventor-Datei erscheint das konfigurierte iProperty „Farbe“ im Dialogfeld der benutzerdefinierten iProperties.
plate-ipt-iproperties-nupipropadd-inn

Wird anschließend in der Stückliste der Inventor-Baugruppendatei (IAM) aus den benutzerdefinierten iProperties die Spalte Farbe hinzugefügt, dann wird das iProperty auch in der Stückliste mitgeführt.
stückliste-iproperties-nupipropadd-inn

Permanente Stücklistenkonfiguration

Wird die Stücklistenkonfiguration permanent in der Baugruppe benötigt, dann erfolgt diese in der IAM-Vorlagendatei. Zur Darstellung der Spalte „Farbe“ in der Stückliste der 2D-Zeichnungsableitung muss diese ebenfalls in der IDW/IDW-Vorlagendatei konfiguriert werden. Vielleicht ist es sogar sinnvoll, hier einen separaten Stücklistenstil abzuspeichern. Ist eine Darstellung im/am Schriftkopf der Zeichnung erforderlich, dann muss in dem Schriftkopf nur ein Textattribut mit entsprechenden Eigenschaften aus der Modelldatei eintragen werden.
text-formatieren-nupipropadd-inn

finale-darstellung-platte-nupipropadd-innDie Finale Darstellung sieht dann folgendermaßen aus:

Wird nun die Farbe im Modell (IPT) geändert, muss das Bauteil (IPT) gespeichert und die 2D-Zeichnung (Schriftkopf und ggf. Zeichnungsableitungen) nur noch aktualisiert werden. Die Stückliste der Baugruppe (IAM) wird beim Speichern oder Öffnen ebenfalls aktualisiert.

Ich hoffe, dass die kleine Einführung in die Konfiguration der XML für das NuPiPropAdd-In hilfreich war und Sie motiviert, dieses Tool einzusetzen.
Abschließend haben wir für Sie ein Beispiel zum Download bereitgestellt.

Download: Beispiel für NuPiPropAdd-In

Name (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Firma (Pflichtfeld)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Welches Tool unterstützt mich am besten beim Rendering?

12. Dezember 2017 AUTODESK Mechanik

Autodesk Showcase wurde im vergangenen Jahr abgekündigt. 2017 war die letzte Version, die ausgeliefert wurde. Doch womit soll man nun noch Rendern?

Fusion 360-Modell mit AnyCAD in Inventor öffnen

7. Dezember 2017 AUTODESK Mechanik

Design trifft Konstruktion! Mit dem Inventor-Update auf die Version 2018.2 kann über die AnyCAD-Schnittstelle der Datenimport nun auch aus Fusion 360 erfolgen. In meinem heutigen Blog möchte ich dazu auf den entsprechenden Workflow eingehen, um die besseren Designfunktionen aus Fusion 360 mit dem aktuellen Inventor 2018.2 zu verknüpfen.

Konstruktionsmethodik als Innovationstreiber

14. November 2017 AUTODESK Mechanik

Eine systematische Vorgehensweise in Konstruktionsabteilungen wird von Unternehmen häufig als Beschränkung für Kreativität und Agilität verstanden. Im Blog-Beitrag zeigen wir anhand verschiedener Praxisbeispiele auf, wie

© 2017 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressum