Browser ermöglicht Sicht auf lokalen Arbeitsordner in Autodesk Vault

26. Juli 2018 Mechanik

Beim Abrufen und Auschecken von Dateien in Autodesk® Vault werden die Dateien aus dem Tresor in den lokalen Arbeitsordner, auch Arbeitsbereich genannt, kopiert. Damit alle Kollegen Zugriff auf die aktuellsten Dokumente haben, sollte man einmal am Tag alle geänderten oder lokal erstellten Dateien in Autodesk® Vault einchecken bzw. den lokalen Arbeitsordner mit Autodesk® Vault synchronisieren.

Dateien vom lokalen Arbeitsordner einchecken

Standardmäßig gibt es in Autodesk® Vault keine Übersicht über Dateien im lokalen Arbeitsordner, die noch nicht wieder eingecheckt wurden. Außerdem sieht man nicht, welche der Dokumente im lokalen Arbeitsordner noch nicht in Autodesk® Vault importiert wurden. Das führt dazu, dass Dateien des lokalen Arbeitsordners gegebenenfalls übersehen und nicht in Autodesk® Vault importiert bzw. nicht wieder eingecheckt werden.

Einfaches und übersichtliches Einchecken von Dateien
per Drag and Drop

NuPFileBrowser ermöglicht in Autodesk® Vault die Sicht auf den lokalen Arbeitsordner. Dabei werden auch Dateien angezeigt und gekennzeichnet, die noch nicht in Autodesk® Vault importiert wurden und nur lokal vorliegen. Dafür steht im Vault-Vorschaufenster eine neue Registerkarte mit dem NuPFileBrowser zur Verfügung. Dieser ähnelt dem gewohnten Windows-Browser und ermöglicht verschiedene Anzeigevarianten der Dateien und Ordner (Liste, Kacheln, Detailanzeige). In der Detailanzeige können verschiedene Eigenschaften aus Autodesk® Vault angezeigt werden.

Zusätzlich stehen die klassischen Befehle Öffnen, Bearbeiten, Ausschneiden, Kopieren, Löschen und Umbenennen zur Verfügung. Per Drag and Drop können außerdem noch nicht wieder eingecheckte oder neue Dokumente einfach und schnell in den jeweiligen Tresor in Autodesk® Vault importiert werden. Damit behält man immer den Überblick, welche Dateien sich im lokalen Arbeitsbereich und in Autodesk® Vault befinden. Zusätzlich spart man Zeit, da alle nötigen Dokumente mit nur wenigen Klicks in Autodesk® Vault eingecheckt werden können.

Autodesk Vault Sicht Import Dateien im Arbeitsordner NuPFileBrowser

Noch nicht importierte Dateien werden mit einem Plus gekennzeichnet und können per Drag & Drop eingecheckt werden

 

Sie kennen ähnliche Probleme in Autodesk Vault?
Wir haben die Lösungen!

Mithilfe nützlicher Produktivitäts-Tools können weitere in Vault teils umständliche Routineaufgaben, wie z. B. das Kopieren von Ordnerstrukturen, automatisiert und vereinfacht werden. Damit sparen Sie nicht nur Zeit, sondern senken Fehlerrisiken und steigern die Produktivität Ihrer Konstruktionsprozesse.

Einen Überblick über weitere nützliche Lösungen für häufige Probleme in Autodesk® Vault finden Sie in unserem Whitepaper:

Whitepaper-Autodesk-Vault

Sie nutzen zusätzlich Autodesk® Inventor®? Dann finden Sie hier weitere Tipps:
7 Lösungen für häufige Probleme in Autodesk Inventor


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog abonnieren
ID-02_Job-Softwareentwickler

Softwareentwickler gesucht!

Verwandte Beiträge

Inventor-Abstürze nach Windows 10-Update 1903

21. Juni 2019 Mechanik

Seit dem 21. Mai 2019 ist das Update 1903 Build 18362 für Windows 10 verfügbar. Dabei zeigten sich jedoch Komplikationen in Verbindung mit folgenden Autodesk-Produkten.

Welche Vorteile bieten regelmäßige Inventor-Updates?

12. Juni 2019 Mechanik

Um die Arbeit von Konstrukteuren noch leichter, effizienter und besser zu machen, stellt die Autodesk regelmäßig Updates mit verbesserten und neuen Funktionen von Inventor bereit. Bisher wurden diese jährlich und gebündelt im Rahmen der Jahres-Releases bereitgestellt. Seit neuestem profitieren die User jedoch auch von unterjährigen Erweiterungen, den sogenannten Dot-Updates (z. B. Inventor 2019.1, Inventor 2019.2, etc.).

Von der Product Design Suite zur PD&M Collection

15. Mai 2019 Mechanik

Vor nicht ganz drei Jahren hat Autodesk ihre Produktpakete geändert. Drei neue, branchenspezifische Collections wurden vorgestellt, um die bisherigen sieben Suiten abzulösen. Der Beitrag benennt die immer noch aktuellen Gründe für einen Wechsel von der Product Design Suite auf eine PD&M Collection.

© 2019 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung