Berechnungsmodell im Revit anpassen

22. August 2014 AEC/BIM

Wenn man als Tragwerksplaner mit Revit arbeitet, wird man sein Modell unweigerlich auch irgendwann an ein Berechnungsprogramm übergeben wollen, um es zu berechnen.
Für Sie als Planer gibt es ja 2 mögliche Ausgangsituationen. Die eine Möglichkeit ist, dass Sie mit einem Architekten zusammenarbeiten, der Ihnen bereits ein Revit-Architekturmodell
als Grundlage liefert. Die zweite Möglichkeit ist, dass Sie entweder nicht mit einem Architekten zusammen arbeiten oder dieser kein Revit besitzt und Sie deshalb das Modell selbst bauen müssen.

In beiden Fällen werden Sie irgendwann ein 3D-Modell haben, das Ihr statisches Modell zeigt.

Wenn Sie dieses Modell nun einfach an die Berechnung übergeben würden, hätten Sie wenig Freude damit, denn bevor es in einem Berechnungsprogramm sauber gerechnet werden kann, muss das Berechnungsmodell angepasst werden.

Wir haben im Folgenden mal ein kleines Beispiel erstellt, in dem man auch die Auswirkungen sehen kann.

Das Modell vor der Anpassung

 

Im ersten Bild habe ich Ihnen als kleines Beispiel einen Stahlbeton-Carport mit einem Überzug erstellt.

Revit Modell vor der Bearbeitung

Revit-Modell vor der Bearbeitung

Im zweiten Bild habe ich das gleiche Modell als Berechnungsmodell dargestellt.
Wie man in dem eingerahmten Bereich erkennen kann, liegt die Positionslinie deutlich über der Deckenplatte und hat dazu keinen Bezug.

fehlerhaftes Berechnungsmodell

fehlerhaftes Berechnungsmodell

Wenn ich dieses Modell so wie es im Revit nun erstellt worden ist, in ein Berechnungsprogramm (hier Sofistik) übergebe, dann bekomme ich folgendes Ergebnis:

Export mit Fehlern

Export mit Fehlern

Wie man im eingerahmten Bereich erkennen kann, würde man im Berechnungsprogramm kein vernünftiges Ergebnis bekommen. Hier speziell wäre der Überzug nicht fixiert.

 

Wie das Berechnungsmodell angepasst wird

 

Damit man nun den Überzug dazu bringt, mit dem restlichen Berechnungsmodell verbunden zu sein, muss man folgendes machen:

  1. Man öffnet sich ein 3D-Fenster in dem das Berechnungsmodell zu sehen ist und am besten die dazugehörigen Geometrien mit 80 % Transparenz zu sehen sind
  2. Man selektiert das Berechnungsmodell des Elements, das man ändern will, und schaut sich dazu die Eigenschaften an
  3. Man ändert im Abschnitt der Analytischen Achse die Ausrichtungsmethode von Automatischer Erkennung auf Projektion (siehe Bild unten)
Bearbeitung des Berechnungsmodell

Bearbeitung des Berechnungsmodells

  1. Jetzt kann man darunter in den beiden Zeilen die Y-Position und die Z-Position sowohl für den Anfang und auch das Ende eines Überzugs definieren

Das Modell nach den Anpassungen

 

Nachdem wir unser Berechnungsmodell für alle Bauteile entsprechend eingestellt haben, sieht unser Modell nach dem Export wie folgt aus:

Export mit korrekten Daten

Export mit korrekten Daten

Wie Sie sehen, ist der Überzug nun am restlichen Modell fixiert.

Um das Beispiel noch anschaulicher zu machen, habe ich hier noch die entsprechenden Auflagerbedingung im Revit angegeben und auf die Deckenplatte eine Last angesetzt.

Im nächsten Blog-Beitrag befasse ich mich dann mit dem Thema, wie im Revit Auflagerbedingungen und Lasten gesetzt werden können.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ID-01-Autodesk-Banner-Promo

Blog abonnieren
ID-02_BIM-AEC_BIMuniversity

BIMuniversity 2020 – Fachvorträge

Verwandte Beiträge

Zusammenarbeit in der Bauplanung mit Revit und BIM 360 Design

15. Juni 2020 AEC/BIM

Mit BIM 360 Design können Planungsteams zu jeder Zeit und an jedem Ort an Revit-Modellen effizient und schnell zusammenarbeiten. Seit April 2020 sind alle Projektdaten und der Web-Service BIM 360 Design inklusive Collaboration for Revit in Rechenzentren in Europa gehostet. Dieser Blogbeitrag erläutert die Vorteile einer Cloud-basierten Zusammenarbeit mit BIM 360 Design.

Tipps für AutoCAD-Nutzer – Teil 3 von 3

6. Mai 2020 AEC/BIM

Im ersten und zweiten Teil unserer Beitragsserie haben wir bereits insgesamt 14 grundlegende Tipps für AutoCAD-Nutzer vorgestellt. Mit dem jetzigen dritten Teil geben wir Ihnen weitere nützliche Informationen für die Nutzung von AutoCAD und schließen damit gleichzeitig unsere Mini-Beitragsserie ab.

Tipps für AutoCAD-Nutzer – Teil 2 von 3

29. April 2020 AEC/BIM

Im ersten Teil unserer Mini-Beitragsserie haben wir Ihnen bereits Tipps zu Tastaturkurzbefehlen, Autosave, Schnellzugriff-Werkzeugkasten, Layer/Ebenen, Zoom-Befehl, freigegebene Ansichten und Objekte isolieren vorgestellt. Nun setzen wir unsere Serie im zweiten Teil mit grundlegenden Tipps für AutoCAD fort.

© 2020 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung