Was ist BIM 360 Design?

26. August 2020 AEC/BIM

Autodesk hat mit der BIM 360-Produktfamilie eine neue Generation von Software entwickelt, die mit Hilfe von Cloud-Technologie die Zusammenarbeit erleichtert. Nachdem wir uns in früheren Blogbeiträgen der Zusammenarbeit von BIM 360 Design mit Revit und Civil 3D gewidmet haben, beleuchten wir in diesem Beitrag BIM 360 Design als eigenständiges Produkt.

BIM 360 Design ist ein Cloud-Workshare-, Design-Collaboration- und Datenverwaltungsprodukt für die Projektbereitstellung, das auf der Cloud-Plattform BIM 360 basiert. Es ermöglicht die Zusammenarbeit in Echtzeit und die Verwaltung von Daten für Projekte in Revit und Civil 3D – firmenintern oder über mehrere Unternehmen hinweg – über die gesamte Projektdauer. Die Modelle lassen sich mit größeren datei- und ordnerbasierten Zugriffssteuerungen erstellen und dank des unbegrenzten Speicherplatzes verfügbar machen. Gleichzeitig sind Mängelmanagement, Modellkoordination sowie Änderungsvisualisierungen möglich.

Umfang von BIM 360 Design

Umfang BIM 360 Design

BIM 360 Design umfasst drei Hauptelemente

BIM 360 Design setzt sich aus drei Hauptelementen zusammen:

  1. Controlled Cloud Worksharing in Revit
  2. Das Dokumentenverwaltungsmodul auf der BIM 360-Plattform
  3. Das Design Collaboration-Modul

Dank des Dokumentenverwaltungsmoduls wird in BIM 360 Design eine Ebene mit Berechtigungen und Steuerelementen bereitgestellt. Dies ermöglicht Teams größere Kontrolle über Berechtigungen für die Zugriffe auf die Modelldaten. Die Berechtigungen sind typischerweise auf das Team beschränkt, das für diesen Arbeitsbereich verantwortlich ist.

Das Design Collaboration-Modul macht BIM für das gesamte Projektteam erheblich zugänglicher, indem es die Möglichkeit gibt, Work-in-Progress-Modelle zu erstellen, bevor sie im Teambereich gespeichert werden. Dies ermöglicht eine bessere Kontrolle über ihren Entwurfsbereich, bevor sie zum gemeinsamen Teamprojekt beitragen.

Wer sollte BIM 360 Design nutzen?

BIM 360 Design richtet sich hauptsächlich an Architekten, Planer, Ingenieure und Bauunternehmen oder kurz: Projektteams im Hoch- oder Infrastrukturbaubereich, die gemeinsam an einem Bauwerksmodell standort- und gewerkeübergreifend arbeiten. All diese Teams arbeiten auf EINER Datengrundlage und möchten ihre Produktivität erhöhen, Nacharbeiten reduzieren sowie die Projektabwicklung beschleunigen.

Funktionen von BIM 360 Design

Speziell für das Bauprojektmanagement entwickelt, unterstützt BIM 360 Design BIM-basiertes Revit Cloud Worksharing, die virtuelle Überprüfung in 2D oder 3D sowie den visuellen Versionsvergleich in einer kontrollierten Cloud-basierten Umgebung. Es ermöglicht eine bessere Koordination in der Projektverfolgung und -übergabe sowie eine Anbindung an Workflows in der Vorkonstruktion.

Die nachfolgende Grafik gibt einen Überblick zu den Kernfunktionen.

BIM-360-Design-Funktionen

Übersicht zu den Funktionen von BIM 360 Design

Arbeitsteilung in der Cloud mit Revit

Revit Cloud Worksharing bzw. Arbeitsteilung in der Cloud mit Revit bedeutet, dass in BIM 360 Revit-Modelle hochgeladen werden können, um sie gleichzeitig mit anderen genehmigten Planern zu bearbeiten. Daraus resultieren folgende Vorteile:

  • Publikation von Revit-Modellen an einem zentralen Cloud-Speicherort
  • Steuerung des Zugriffs und der Berechtigungen für Revit-Modelle
  • Erhöhte Flexibilität durch die Möglichkeit, jederzeit und überall mit anderen Planern zusammenzuarbeiten
  • Synchronisation von Änderungen zur fortlaufenden Speicherung der Entwurfsarbeit

    Revit Cloud Worksharing-Arbeitsablauf

    Revit Cloud Worksharing-Arbeitsablauf

Mängelmanagement und Markierungen

Eine weitere Kernfunktion umfasst das Mängelmanagement und die Markierungen. Wie der Name schon verrät, können Mängel gekennzeichnet und entsprechend an die Projektbeteiligten weitergegeben werden. Diese können die Mängel dann bearbeiten und als erledigt vermerken. Des Weiteren können in dem Modell Markierungen hinzugefügt werden, um Unstimmigkeiten hervorzuheben.

Änderungsvisualisierung

Änderungsvisualisierung im Bauplanungsumfeld bedeutet, dass eingehende Entwurfsänderungen besser im Kontext des zusammengeführten Projektmodells verstanden werden. Somit unterstützt BIM 360 Arbeitsabläufe, mit denen Einzelpersonen und Teammitglieder sehen können, wie sich verschiedene Entwurfsaktualisierungen auf die laufende Arbeit auswirken. Die Visualisierung von Änderungen trägt zur Reduzierung von Kommunikationsfehlern, Nacharbeiten, Verzögerungen und nachgelagerten Arbeiten bei. Weitere Funktionen der Änderungsvisualisierung sind:

  • Ansicht des Inhalts von Paketen im Browser
  • Vergleich der von anderen Teams eingehenden Informationen mit der laufenden Arbeit
  • Navigation vom 2D-Plan zum 3D-Modell im Kontext
  • Suche und Filterung von Änderungen nach ID oder Typ
Arbeitsablauf für die Änderungsvisualisierung

Arbeitsablauf für die Änderungsvisualisierung

Vorteile von BIM 360

Höhere Produktivität

Mit einem jederzeit verfügbaren Zugriff auf ein Zentralmodell – überall auf der Welt – verschwendet das Team keine Zeit. Es wird weniger Zeit für das Hochladen, Synchronisieren und Übertragen auch großer Datenmengen oder das Warten auf diese benötigt.

Verbesserte Projekteffizienz

Aufgrund des permanenten Abgleichs der Daten und Entwürfe kommt es später zu weniger Nacharbeiten und damit geringeren Bauverzögerungen.

Schnellere Projektabwicklung

Da sich alle Projektinformationen in einer einzigen Cloud-basierten Ablage befinden, können Genehmigungen schneller erfolgen. Überprüfungszyklen mit nachvollziehbaren Koordinierungsaktivitäten, die für alle Teams aufgezeichnet werden, erfahren ebenfalls eine Beschleunigung.


Sie möchten auch bei Ihren Bauprojekten die Zusammenarbeit effektiver gestalten?

Unser kostenfreies Whitepaper „14 Herausforderungen bei Bauprojekten: Vorteile von Software-gestützter Kollaboration“ stellt die Lösungsansätze für 14 Situationen vor, mit denen Planer eines Bauwerks konfrontiert werden. Für jede dieser Situationen werden die entsprechenden Herausforderungen aufgezeigt sowie Lösungen und Resultate, die auf der Nutzung einer gemeinsamen Plattform zur Kommunikation und zum Datenaustausch basieren, gegenübergestellt.

Whitepaper-Herausforderungen-bei-Bauprojekten


Bildquelle: Autodesk


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ID-01-Autodesk-Banner-allgemein

Blog abonnieren
ID-02_BIMuniversity

Verwandte Beiträge

Koordinatensysteme & Transformationen mit Autodesk-Infrastrukturprodukten

9. November 2022 AEC/BIM

In ganz Deutschland ist der Umstieg von DHDN/Gauß-Krüger zum neuen amtlichen Bezugssystem ETRS89/UTM fast abgeschlossen. Die AdV (Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen) hatte 1995 die Umstellung auf ETRS89 (European Terrestrial Reference System 1989) in Verbindung mit der UTM-Projektion beschlossen.

Revit 2023: Funktionen genauer erklärt!

10. August 2022 AEC/BIM

Am 5. April 2022 präsentierte Autodesk® das neue Produktrelease von Revit 2023. Von großen Neuerungen bis hin zu kleinen Änderungen ist in diesem Update alles dabei. Wir haben Ihnen die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst, in Revit 2023: Neue Funktionen genauer erklärt!

Neue Funktionen in Civil 3D, InfraWorks und ReCap Pro 2023

7. Juli 2022 AEC/BIM

Zu den neuen Funktionen und Verbesserungen der Infrastrukturprodukte wurde Autodesk® direkt von den Anwendern, z. B. über Civil 3D Ideas inspiriert. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen nun die neuesten Features und Funktionalitäten in den 2023er Versionen von Autodesk® Civil 3D®, Autodesk® InfraWorks® und Autodesk® ReCap™ Pro vorstellen.

© 2022 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressumDatenschutzerklärung