IFC für Revit als zukunftsweisendes BIM-Austauschformat

20. Juni 2016 AUTODESK AEC/BIM

IFC (Industry Foundation Classes) dient in erster Linie als softwareunabhängiges Koordinationsformat für den gewerkeübergreifenden Austausch von digitalen Gebäude- oder Fachmodellen. Im Mittelpunkt steht hierbei die „GEZIELTE INFORMATIONSWEITERGABE“. Denn Fachplaner müssen unabhängig von der eigenen Planungssoftware auch Planungsstände anderer Gewerke verarbeiten können, um flexibel auf Änderungen oder Problemstellungen einzugehen und in kürzester Zeit gemeinsam eine Lösung zu entwickeln.

Der BIM-Stufenplan unserer Bundesregierung greift diese Thematik ebenfalls auf und fordert unter anderem neutrale Dateiformate wie IFC zum Datenaustausch und der Datenauswertung.

IFC stellt hierfür die ideale Basis dar, obgleich es an mehreren Stellen noch ausbaufähig ist. Betrachtet man jedoch den Entwicklungsprozess dieses Dateiformates, so gewinnt es für die Bereiche Bauplanung, Kalkulation und Bewirtschaftung von Gebäuden (FM) mehr und mehr an Relevanz. Nun gilt es, Revit-Anwendern in der Praxis dieses Format an die Hand zu geben und einige Vorurteile aus dem Weg zu räumen.

Alles Wissenswerte rund um offene Datenaustauschstandards und IFC ist in einem Whitepaper am Ende des Beitrages nachzulesen.

IFC in der Praxis noch fehlerhaft

Die Praxis sieht derzeitig leider noch ganz anders aus! Gegenwärtig erfolgt der IFC-basierte Austausch noch mit, einem zum Teil, schlechten Bauchgefühl.
Größtenteils wird dies begründet durch Aussagen von Anwendern wie:

„IFC-Exporte gehen bei mir generell schief!“,

„Es fehlen ganze Bauteile!“

oder

„Bauteilgeometrien werden fehlerhaft exportiert und Informationen gehen verloren!“

Diese Problemstellungen sind leider real. Lassen Sie mich an dieser Stelle jedoch schon einmal etwas vorweg nehmen: Es ist möglich, einen Großteil davon schon mit kleineren Handgriffen zu beheben!

Im ersten Schritt ist es notwendig „IFC“ als Dateiformat zu verstehen und sich darüber bewusst zu werden, welche Einstellungen, Versionen und „Informationsfilter“ in Form von Subsets, wie zum Beispiel dem Coordination View 2.0, beim Export zu beachten sind.

In unserem kürzlich erstmalig durchgeführten IFC-Training Day sind wir detailliert auf diese Punkte eingegangen. Den Teilnehmern wurden neben dem theoretischen Wissen rund um den Aufbau von IFC-Dateien, Subsets, IFC-Klassen und IFC-Objekten, die praktischen Grundlagen für die Optimierung von IFC-Exporten aus Autodesk Revit vermittelt. Welche Zusatzmodule Revit hier bietet, finden Sie ebenfalls in einer Übersicht am Ende des Beitrages.

IFC-Training Day liefert Handwerkszeug für die Revit-Praxis

Die Zusatzmodule für Revit bilden die Grundlage und der IFC-Training Day lieferte das Handwerkszeug zum „Feintuning“ für die Praxis. Das Handwerkszeug umfasst das Wissen zu den richtigen Exporteinstellungen, das Editieren von IFC-Klassen und Parametern oder den Einsatz des BCF (BIM Collaboration Format) als „virtueller Notizblock“ zur softwareunabhängigen Dokumentation von Änderungen, Konflikten sowie der Zuweisung von Aufgaben im eigenen Modell. Schwerpunkte unseres IFC-Training Days waren unter anderem:

  • IFC/OpenBIM-Grundlagen unter Verwendung von Autodesk Revit
  • Optimierter Export von IFC-Dateien aus Autodesk Revit
  • Konstruktionsmethoden in Autodesk Revit für den IFC-Export
  • Erzeugen von IFC-Dateien für die Übergabe an AVA-Programme
  • Anpassen von IFC-Property Sets und -Parametern
  • BCF-Files zur Koordination verschiedener Gewerke

Das Feedback der Teilnehmer zu diesem Training war durchweg positiv und bildete nach eigenen Aussagen in vielen Bereichen die Basis, IFC-Dateien sicherer einzusetzen und auch anderen Fachplanern den Austausch von notwendigen Informationen zu vereinfachen. Wir haben deshalb zwei weitere Termine geplant:

Aktuelle Schulungstermine

In unserem Schulungskalender haben wir immer die aktuellsten IFC-Trainings eingebunden.

Sollten Sie Fragen zu Details haben, dann schreiben Sie mir vorab eine kurze Info.

In dem folgenden Video wird der Einfluss von IFC auf Autodesk-Produkte noch einmal kurz dargestellt.

Whitepaper: Verbesserte Zusammenarbeit bei der Bauplanung durch Datenaustauschstandards wie IFC

Name (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Firma (Pflichtfeld)

Übersicht: IFC-Zusatzmodule für Revit

Name (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Firma (Pflichtfeld)


3 Kommentare


Hänel sagt:

Das IFC Training war für mich und mein Unternehmen sehr wertvoll, neben dem Verständnis, was eigentlich hinter IFC steht, wurden uns auf leicht verständlich Weise die Zusammenhänge der vielen Exportmöglichkeiten erläutert und mit Beispielen hinterlegt.

Auch die Vielzahl von praktischen Konstruktionsansätzen und Modifizierungsmöglichkeiten in Revit eröffnen uns zukünftig mehr und vor allem konkretere Ansätze bei der Zusammenarbeit und der Fachmodellkoordination mit anderen Fachplanern.

Danke für dieses sehr hilfreiche Training.

Andreas Hänel

BIM-Manager

Arcus P+B

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Stahlbauverbindungen in Revit 2018

26. Juli 2017 AUTODESK AEC/BIM

Als Trainer für Autodesk Revit-Schulungen werde ich häufiger gefragt, ob es in Revit möglich ist, auch mit Stahlbauelementen bzw. Stahlbauverbindungen zu arbeiten. Im letzten Jahr hat Autodesk für die Arbeit mit Stahlbauelementen die Funktion der Stahlverbindungen in die Version 2017 eingebaut.

Neuerungen in Autodesk Revit 2018

4. Juli 2017 AUTODESK AEC/BIM

Die Version Revit 2018 bietet Architekten, Ingenieuren und Technischen Gebäudeausrüstern eine Vielzahl an neuen oder verbesserten Funktionen, die den Planungsprozess erheblich erleichtern. Nachdem ich fast zwei Monate mit der neuen Version Revit 2018 gearbeitet habe, habe ich

Transformation von Geodaten

30. Juni 2017 AUTODESK AEC/BIM

In ganz Deutschland ist der Umstieg von DHDN/Gauß-Krüger zum neuen amtlichen Bezugssystem ETRS89/UTM fast abgeschlossen. Die AdV (Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen) hatte 1995 die Umstellung auf ETRS89 (European Terrestrial Reference System 1989) in Verbindung mit der UTM-Projektion beschlossen.

© 2017 N+P Informationssysteme GmbHNewsletter anmeldenKarriereKontaktImpressum